TGP029 ist online – Interview mit Michael Arend

Gestern hatte ich die Möglichkeit mit Michael Arend, dem bekannten Trailläufer, Trainer und Podcaster ein Interview aufnehmen zu können.
21534577_1706047926093563_766700660_o

In dieser Folge erfährst du, warum sich Hokas und Lunas vertragen, Coretraining häufig überschätzt wird, Regeneration weh tun darf und welche Trainingshilfsmittel sinnvoll sind. Sei gespannt, es erwarten dich 90 Minuten geballter Information mit einem der besten Trailläufer Deutschlands, Michael Arend!

Links:

Läuft bei mir Podcast:
https://www.michael-arend.de/lbm/

Homepage:
https://www.michael-arend.de

Youtube:
https://www.youtube.com/MichaelArendTraining

PDF der Uni Bielefeld

Einen interaktiven Mustertrainingsplan von Michael findest du hier: Hermannslauf-5-7.2pdf 

Danke an Michael für die Erlaubnis den Plan verwenden zu dürfen!

Die Podcastfolge: http://trailgierig.podspot.de

OMM Microadventure Garmisch-Partenkirchen

Am vergangenen Wochenende (25./26.8) fand in Garmisch-Partenkirchen das erste OMM Microadventure in Deutschland statt.
Es waren zwar bereits zwei andere Events geplant gewesen, diese mussten allerdings wegen Waldbrandes bzw. Gewitters abgesagt werden.

Was verbirgt sich hinter den OMM Microadventures?

Kurz gesagt ein gemütlicher Bergabend an einer interessanten Location mit Rahmenprogramm und Zeltübernachtung…

DSC03224

Aber im Detail:
Man bewirbt sich bei OMM auf der Homepage für das Event und überweist €15 pro Person – was ich auch getan habe, dies ist also kein Werbebeitrag!

Was wird geboten?

  • Übernachtung im eigenen Zelt (Leihzelte sind auf Anfrage dank des Partners „Nordisk“ aber verfühgbar) an einer besonderen Location an der man normalerweise nicht übernachten darf
  • Rahmenprogramm (Schnitzeljagd, Kräuterführung, Stirnlampenwanderung, Sonnenaufgangswanderung,…)
  • je nach Event auch etwas Verpflegung (Suppe am Abend, Kaffee am Morgen, Wasser und auch das eine oder andere Bier…)
  • ein gemütlicher Abend mit neuen Bekannten und Freunden
DSC03304-2

Nachtstimmung im Camp

Was nicht geboten wird ist -zum Glück- eine Werbeveranstaltung für OMM, es gibt zwar ein paar Demoprodukte von OMM und Kooperationspartnern, auf Nachfrage bekommt man auch Infos zu den Produkten, aber es ist keine „Heizdeckenveranstaltung“!

DSC03247

Der Demotisch mit ein paar Anschauungsprodukten (OMM, Silva, MSR, Nordisk, Yeti)

Ablauf

Ein paar Tage vor dem Event bekam ich per Mail die letzten Infos, eine Packempfehlung und natürlich auch den Standort des Camps nahe des Kreuzeckhauses, in Sichtweite von Alp- und Zugspitze. Dort war Treffpunkt am Freitag um 17:00, wie wir dorthin kommen, war egal. OMM hatte aber auch eine Schnitzeljagd von der Talstation der Kreuzeckbahn organisiert.
Ich war mit meiner Frau allerdings bereits ein paar Tage früher vor Ort und habe von einer Pension in Mittenwald aus die Gegend bereits etwas erkundet. Wir haben den Tag darum bereits auf dem Berg verbracht und sind anschließend zum Camp abgestiegen.

Das befand sich direkt neben dem Kreuzeckhaus, unmittelbar unter einer Liftstation.
Das ist zwar auf den ersten Blick etwas wenig abenteuerlich, aber unter organisatorischen Aspekten wohl unabdingbar. Schließlich muss für eine Genehmigung auch eine Toilette vorhanden sein und ein Unterschlupf bei drohendem Gewitter ist für den Veranstalter auch eine Lebensversicherung.

DSC03177

Kreuzeckhaus und -Bahn

Nach dem Zeltaufbau, einem Begrüßungsbier und einer Einleitung ging es auch schon zur Kräuterwanderung, bei der nicht nur beäugt, sondern auch alles geschmeckt wurde. Für den einen oder anderen war es eine riesige Überraschung wie viele essbare und leckere Kräuter sich auf der Wiese verbergen.
Oder wusstest du, dass die Früchte von Brennesseln nach Nüssen schmecken und angeröstet eine Delikatesse sind? Manche denken nun sicher anders über ihre „Unkräuter“ im Garten.

DSC03244

Wir haben auch einige Kräuter gesammelt und anschließend Kräutersalz und Kräuterbutter hergestellt

Nach leckerer Gulasch- und Kartoffelsuppe ging es zum gemütlichen Tagesausklang bei der einen oder anderen Bier.

DSC03250

Zugspitze bei Sonneuntergang

Nach Sonnenuntergang ging es auf Weiterlesen

Großer Garmin Fenix 5X vs. Suunto Spartan Ultra / Sport – Vergleich- Teil 2: Innere Werte

Im zweiten Teil des Vergleiches (Teil 1 findest du hier) geht es um die Softwareseite der Uhren. Die Spartan Sport habe ich nicht mehr zur Hand, aber da gibt es praktisch keine Unterschiede zur Spartan Ultra (letztere hat softwareseitig nur die barometrischen Höhenfunktionen zusätzlich).

Software

So ähnlich sich Spartan und F5X auch in den Specs sind, so unterschiedlich ist doch die inneren Werte. Suunto hat der Uhr seit inzwischen über einem Jahr per Softwareupdates  neue Features verpasst. Trotzdem würde ich die Features der Spartan als -Achtung, Wortspiel- „spartanisch“ beschreiben. Sie hat noch lange nicht alle Features der Ambit 3 – Serie erhalten (ehrlich gesagt, fehlen sogar noch welche der Ambit 2(!)), von der Ausstattung der Fenix gar nicht zu reden – und damit meine ich nicht mal die Kartendarstellung. Zugegeben, die Spartan hat inzwischen die „Kernfunktionalität“, aber viel mehr eben auch noch nicht. In wie weit das ausreicht, muss jeder für sich selbst entscheiden.

„smarte“ Funktionen

Während die Fenix 5  – und eigentlich auch schon die Fenix 3- hier wenigstens etwas „Smartfunktionalität“ bietet, ist da bei der Spartan noch nicht viel. Sie kann Notifications anzeigen, wenn sie hereinkommen (nein, keine alten Benachrichtigungen) – das war es eigentlich auch schon. Die Fenix 5 / 3 hat eine Übersicht der Benachrichtigungen, ein Wetterwidget, Kalender, Suche des Telefons, Fernbedienung für eine Virb Actioncam, Musiksteuerung und mit Apps noch eine Menge mehr (Mondphase, Sternenbildnavigation, …). Das macht die Fenix 5 zwar noch nicht zur „Smartwatch“, aber ganz dumm ist sie nicht…


Notifications werden auf der Spartan aber hübscher dargestellt als auf der F5X. Dafür sind sie nach 10s wieder weg und nicht mehr wiederabrufbar. Bei der Fenix ist die Zeit konfigurierbar und es gibt eine extra Seite mit Notifications. Darüber hinaus ist auch einstellbar, ob während einer Aktivität Benachrichtigungen eingehen dürfen.

Notifications auf der F5X:

Notifications auf der Spartan:

 

Stoppuhr

Ja, die Spartan hat eine Stoppuhr und die kann … stoppen. Und zwar genau ein mal: Start und Stopp. Mehr gibt es nicht. Keine Runden, keine Zwischenzeiten. Ein bisschen wenig für eine Sportuhr, wie ich finde. Die Fenix bietet eine Stoppuhr mit Zwischenzeiten, dazu auch einen Timer – auf beides kann auch über das Schnellzugriffsmenü zugegriffen werden. Beide Features hatte eigentlich bereits die Ambit 2…

 

individuell einrichtbare Datenseiten

„Aber das hat die Spartan doch…“. Naja, seit einem neueren Update kann man zwar individuelle Seiten einrichten, das aber nur bei neu hinzugefügten „Sportarten“. Ich kann mir also z.B. „Berglauf“ als Sport einrichten, hier ist man deutlich begrenzter als bei „offiziellen“ Sportarten. Während dort bis zu 6 Seiten zur Verfügung stehen, sind es hier nur 4. Dinge wie eine Höhengrafik, kann ich gar nicht wählen, obwohl es die bei Laufen am Berg durchaus gibt. Diese kann ich aber nicht abwandeln.

Screenshot 2017-08-31 21.43.09

individuelles Profil: 4 Seiten

Screenshot 2017-08-31 21.43.26

vorgegebenes Profil: 6 Seiten

Dazu geht das alles ausschließlich über die Homepage (!). Das mag zwar etwas komfortabler sein, aber manchmal will man auch unterwegs etwas ändern. Mir fällt eigentlich immer erst auf dem Lauf ein, dass ich eine Datenseite gerne anders hätte. Per Smartphoneapp geht das -anders als bei der Ambit 3- leider auch nicht mehr – oder noch nicht (?).
Die Fenix beherrscht das auch unterwegs, ich ändere meine Datenfelder gerne auch mal während des Laufes…

IMG_1531

Bearbeitungsmodus

Allerdings würde ich gerne die -zusätzliche!- Option haben, die Seiten auch per Smartphoneapp oder am PC einzurichten. Mehr als 4 Datenfelder als offizielle Seite (per iQ-App gibt es auch welche mit 10 Feldern) wären auch schön…

Dafür gibt es bei Suunto aber Seiten mit bis zu 7 Datenfeldern. Große 1er oder 2er Felder wie bei Garmin gibt es aber nicht.
Screenshot 2017-08-31 22.06.34

Tipp: Was übrigens bei der Fenix geht: Die .fit-Files der Sportaktivitäten, in denen die Seiten gespeichert sind, lassen sich speichern und wiederherstellen. Wie es scheint, sogar an andere User weitergeben!

Waypoints

IMG_2508

Schnellzugriffsmenü

Während Garmin hier sogar einen Zugriff per Schnellzugriffsmenü oder sogar Tastendruck (konfigurierbar) bietet um Waypoints zu erstellen, so Weiterlesen

Endlich Freiwasser!

Heute ging es zum Freiwasserschwimmen, knapp 1200m im Baggersee.

IMG_2824

Eigentlich hatte ich mir den Umstieg von den  Freibadbahnen schwieriger vorgestellt. Kein Abstoßen nach 50m, keine kurzen Pausen am Beckenrand,…

IMG_2828

Am Ende standen dann aber doch über 1100m (die Suunto war bei knapp 1200m) auf der Uhr. Im Prinzip fast komplett Kraul – denn bei Brust misst die Uhr ja nicht…

IMG_2829

Der Track scheint übrigens auch den realen Verlauf wiederzugeben (2 „Bahnen“ entlang der Begrenzungsbojen), da bin ich von meinen alten Uhren schlechteres bei Freiwasser gewohnt.

Es gab zwar ein paar Bojen zur Begrenzung des Schwimmerbereiches, aber keine Begrenzungsleine an der man sich hätte festhalten können, darum war ich sehr froh dass ich mein Restube umgeschnallt hatte. Ich hatte jetzt zwar schon länger keine Krämpfe mehr beim Schwimmen, aber so fühle ich mich einfach sicherer.

Angenehme 24° und Regen

Nachdem es bei uns gestern gerade mal 11°C hatte (HALLO! Wir haben August!) und geregnet hat, war es wieder an der Zeit für angenehme 24° Wassertemperatur im Freibad. Die meiste Zeit war ich der einzige Gast im Bad…
Hat schon was, wenn man kommt und das Wasser spiegelglatt vor einem liegt (hat erst danach mit Regnen. angefangen).

Zwar nur 1500m, aber dafür das ganze technische Gerümpel…
(Brett, Paddles, Flossen, Buoyancy Shorts und sogar den HF-Gurt hatte ich dabei, aber an meiner Spartan war der Modus leider nicht aktiv. Schade! Dann eben nächstes Mal die HF ausprobieren).

IMG_2619

technisches Geraffel…

IMG_2620

Buoyancy Shorts

Ich musste mal an meiner Technik (v.a. Beinarbeit) arbeiten. Witzigerweise ist der Beinschlag (mit Flossen) gar nicht so schlecht, aber ohne Flossen ist das nur ein unregelmäßiges rumgezapple… Ich bekomme das irgendwie nicht richtig koordiniert.

Heiligenberg Trail

Regenwetter? Egal!
Heute stand Laufen auf dem Plan – und man will seinen „Streak“ ja. nicht unterbrechen. Darum die Regenjacke an, die wollte ich sowieso testen und auf meinen Lieblingstrail.IMG_2599IMG_2581IMG_2554IMG_2553IMG_2545

7,5km, gute 200hm, dazu ein traumhafter Singletrail der ständig leicht ondulierend am Hang entlang läuft. Herz was willst du mehr?