Garmin Virb Ultra 30 oder „Gimbal-Light“?

Die Garmin Virb Ultra 30 besitzt (wie auch die neue GoPro Hero 5) eine Bildstabilisierungsfunktion. Das könnte doch ein Aspekt für uns Trailrunner sein, immerhin kostet ein günstiges Gimbal auch mindestens €200.

Was die Stabilisierung leisten kann, habe ich hier mal im Video aufgezeigt.
Auf einem netten Trail bin ich mit zwei Cams in den Händen gerannt, einmal der Virb Ultra 30 und einmal der GoPro Hero 4 Session. Beide in 1080p60. Die Garmin mit Stabilisierung, die GoPro besitzt diese Funktion nicht. Die Videos sind nicht nachbearbeitet (auch hier gibt es eine solche Funktion, einmal in iMovie und auch in Youtube ist dies möglich.

Ich denke das Ergebnis spricht für sich. Das Bild der Virb ist deutlich ruhiger und besser verwendbar, allerdings noch nicht auf dem Niveau eines Gimbal.

Mit dem Kocher auf den Trail?! Teil 2 – Anforderungen

Die Anforderungen…

Zu aller erst, sollte man sich mal klar werden, was man überhaupt „kochen“ will.

Bratkartoffeln? Spiegelei? Spaghetti mit Sauce? Tütensuppe? Kaffee? Wasser fürs gefriergetrocknete Trekkingmenü?

und für wie viele Personen?

img_2502_nahrung

Die Auswahl ist gross…

Generell muss man sagen, dass die meisten kompakten Kocher + Töpfe geeignet sind 0,4 – 0,5l Wasser zum Kochen zu bringen. Das reicht für einen Kaffee oder auch auch für zwei.
Auch die Trekkingnahrung, bei der man das ganze in der Tüte aufgießt funktioniert damit.
Wobei ich da auch schon Mahlzeiten für 2 Personen kenne, bei denen man Weiterlesen

Erste Hilfe Kits für Trailrunner

IMG_1161Etwas mitzunehmen nur damit man es nie braucht ist zwar seltsam, aber bei Erste-Hilfe- Kits  durchaus empfehlenswert. Erst neulich habe ich mich sehr gefreut, dass ich nach dem Umknicken beim Bergwandern eine elastische Binde dabei hatte!

Es gibt hier auf dem Markt natürlich jede Menge Versionen, ich will dir hier zwei vorstellen.

Das wäre einmal ein älterer wasserdichter Pack von Ortlieb (von dem es inzwischen diverse Nachfolger gibt) und den Mountaineering Pack von Salewa (identisch mit Salewa Climb).

Salewa Mountaineering/ Climb

Was ist drin…

IMG_1148

Inhalt des Salewa Mountaineering

Weiterlesen

Tour rund um den Schafberg im Montafon

Die Tour um den Schafberg führt zum Teil über die bekannte „Madrisa-Rundtour“.
Sie startet in Gargellen und führt über Gafierjoch und St. Antönierjoch. Teilweise verläuft sie in der Schweiz.
Ich bin die Tour als reine Bergwanderung gegangen, für Trailrunner ist sie stellenweise gut laufbar, hat aber einige Gehpassagen drin. Bergab sind die Wege auch recht grob und teilweise mit losem Geröll, auf dem Abstieg vom Gafierjoch auch ein Geröllfeld und zum St-Antönier Joch auch ein drahtseilgesicherter  Abschnitt, aber dazu später mehr…

Nachdem Andrea vom Blog “mein-wanderhund“ zu einer Blogparade zum Thema „Wanderglück auf vier Pfoten“ aufgerufen hat und die Tour auch als Wandertour mit Hund eine echte Empfehlung ist möchte ich sie dort gerne auch teilen. Weiter unten im Text findest du die hundespezifischen Tipps!
IMG_9981

Wir sind die Tour an der Bergstation  der Bahn, am „Schafberg Hüsli“ auf 2130m gestartet.
Weiterlesen

Das Montafon

Nachdem ich nun bereits zum zweiten Mal im Sommer dort war, ein paar Eindrücke und Tipps zum Montafon.
IMG_0296
Das Montafon liegt ca. eine Autostunde vom Bodensee entfernt in Vorarlberg, man muss dabei vom See aus kommend nicht mal durch den Arlberg-Tunnel, das normale „Pickerl“ reicht.
Alternativ gibt es in Schruns auch einen Bahnhof.

Waldcamping Batmund

Wir kommen im Sommer meist Weiterlesen

Der Scheimerschweg im Montafon

Nach dem Illweg noch ein zweiter empfehlenswerter Trail im Montafon.
Je nach Geschmack kann der Weg als reiner Up- oder Downhill, Hin- und Rückweg oder auch zur Rundtour kombiniert werden.

IMG_0296

Wenn ich die Karte richtig gelesen habe, dann ist der Weg auch Bestandteil des Montafon Totale Trail  30km, 3100hm (und auch des Totale Ultra Trail 47km 4200hm) Ende Juni.
Bei beiden wird der Weg als Downhill gelaufen.

Technisch ist er nicht zu schwierig, er hat zwar ein paar Stufen drin, aber kaum loses Geröll. Die An-/ Abstiege sind nicht zu steil und zumindest für Ambitionierte auch laufende zu bewältigen.
Der Weg selbst ist etwas kupiert (auf/ab) und teilweise alpiner Steig, teilweise Waldpfad, teilweise Wiesenpfad. Daneben (leider) auch Weiterlesen