Türchen 19: Ringana Sport boost

Du suchst eine natürliche Alternative zu Sportgetränken, die dennoch  praktisch anwendbar ist? Dann könnte Boost von Ringana Sport evtl. etwas für dich sein.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die österreichische Firma Ringana hat ein überzeugendes Konzept in umweltfreundlicher und ethischer Hinsicht. Das geht von fairen Arbeitsbedingungen, über den ethischen Rohstoffeinkauf bis hin zu veganer und tierversuchsfreier Produktion.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Pulver Weiterlesen

Community Run im Pfrunger Ried

Auch diese Jahr hat Lauf- und Personaltrainer Franz Hug ( https://fh-fitzone.com/) wieder einen Morgenlauf im Pfrunger Ried mit anschließendem Frühstück organisiert.

Das Pfrunger Ried ist ein Naturschutzgebiet, das auf verschiedenen (häufig naturbelassenen) Lehrpfaden zugänglich gemacht worden ist. Es ist eines der größten Moorgebiete in Süddeutschland.
D-BW-Ostrach - Pfrunger-Burgweiler Ried - Füneckweiher 004.JPG
Von ANKAWÜEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39068366

D-BW-Ostrach - Pfrunger-Burgweiler Ried - Füneckweiher 006.JPG
Von ANKAWÜEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39068367
D-BW - Pfrunger-Burgweiler Ried - Fünfeckweiher 008.JPG
Von ANKAWÜEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42551898

Es gibt von geschotterten Wegen, über Bohlenwege und Stege bis hin zu moorig-weichen Wiesenpfaden fast alle Untergründe. Seit Ende 2015 gibt es auch den Bannwaldturm, bei

D-BW-SIG-Ostrach - Bannwaldturm 0002.JPG

Bannwaldturm

dem man über 218 Stufen auf eine Höhe von 38m gelangt und von dort eine tolle Rundumsicht über das Ried hat.
Franz hat es sich nicht nehmen lassen, hier eine Challenge in den Lauf einzubauen. Klar: Wer schafft die 38m am schnellsten?

Mit 1’08“ war ich aber nicht der Schnellste. Die Spitzenzeit lag bei ziemlich genau 1 Minute.

Aber jetzt weiß ich, dass mein Maximalpuls nicht bei 185 liegt, sondern mindestens bei 186…
Von ANKAWÜEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=48343933

 

 

 

P1060334

Ob 1min 08 wohl schnell genug war?

20160522_094553

Die Lauftruppe

 

unspecified               20160522_112449

P1060315

Mit flotten Schritten durchs Ried

P1060318

Nach einem reichhaltigen Frühstück in der Sonne ging es nochmal an zwei weitere Challenges. Weitsprung aus dem Stand und Plank auf Zeit.

unspecified-2

Mit der Eleganz eines Frosches…

unspecified-4

Die Bauchmuskeln brennen schon…

Naja, Sprünge waren noch nie mein Ding gewesen. Aber die 5’30“ Plank war ganz ok. Aber kein Vergleich zu Steffi mit ihren 10 Minuten (ich bin immer noch voller Bewunderung!).

P1060352

Siegerehrung

Nach der Siegerehrung ging dann jeder sehr gut gesättigt seiner Wege. Mal wieder ein tolles Event, auch wegen des tollen Wetters, der netten Leute aber auch der super Organisation  von Franz und seinem Team.

Auf jeden Fall wieder im nächsten Jahr, aber vielleicht sehen wir uns ja auch vorher wieder, bei einem Laufkurs oder in der fh-bootzone ?!

 

Türchen 22: Lese- und Hörtipps für Trailrunner

Weihnachten und die „Zeit zwischen den Jahren“ ist traditionell auch die Zeit der Muse, des Kamins und des Buches.

Darum möchte ich euch heute einmal etwas Stoff für lange Winterabende vorstellen, sei es zum Lesen oder Hören.

IMG_4319

Das erste Buch ist „No Meat Athlete“ von Matt Frazier. Ein lesenswertes Buch das ca. ⅓ Buch über Veganismus und Ernährung, ⅓ veganes Kochbuch und ⅓ Trainingsleitfaden ist. Dazu noch nett zu lesen.
Es kostet €20
IMG_4320Es sind zwar ein paar bunte Bilder im Rezeptsteil, aber wer darauf verzichten kann und des englischen mächtig ist sowie Geld sparen will, bekommt das englische Kindlebook für nur  €7,49

Buch Nr. 2 ist „Trail Running- Die neue Art zu laufen“ von S. Repke und D. Wischniewski (beide vom Trail-Magazin)

IMG_4321
Hier hatte ich mir mehr versprochen. Es ist eher ein (relativ großformatiger) Bildband mit etwas Infos und Text über einige Trailrennen und Läufe der Autoren als wirklich ein Lehrbuch. Ich hatte es in 2 Tagen durch. Die Bilder und Storys wirken aber motivierend!
Leider sind auf den Bildern fast immer nur die Autoren zu sehen.
Das Buch kostet €24,90

Buch Nr.3 stammt ebenfalls von Dennis Wischniewski, dem Herausgeber des Trail-Magazins. Diesmal ist es aber ein schön zu lesendes Lehrbuch über Ausrüstung, Trailrunning-Lauftechnik, Ernährung, spezielle Gymnastik, Trainingspläne und ein Überblick über bekannte und unbekanntere Traillaufevents. Dazu noch gute Bilder. Sehr gelungen. Für Traillaufeinsteiger wie auch Fortgeschrittene. Es kostet €19,99
IMG_4323

Buch Nr. 4 ist „You are your own gym“ von Mark Lauren
„The Bible of Bodyweight Exercises“ wie auf dem Titel steht…
IMG_4322
Ein sehr gutes Lehrbuch zu Körpergewichtsübungen. Sei es zum Muskelaufbau oder zur grundsätzlichen Kräftigung . Dazu noch ein großer Teil über Ernährung. Hier die englische Version.

Die deutsche Version: „Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht“ kostet €16,99 oder €12,99 (Kindle). Inzwischen gibt es auch ein paar zusätzliche Ausgaben (für Frauen, 90 Tage Challenge, Anatomie…)

Buch Nr. 5 ist eine reine Biographie. „Lauf oder Stirb“ von Kilian Jornet.
Eigentlich muss man zu dem Ausnahmeathleten (Traillauf, Skyrun, Tourenski) nicht mehr viel Worte verlieren. Hier also ein motivierendes Buch wie es im Inneren eines solchen Athleten aussieht und was ihn umtreibt. Lesenswert! €18,99 bzw. €14,99 (Kindle) sind für ein normales Taschenbuch (+ eine paar Photoseiten in der Mitte) aber schon etwas viel. Tipp: Antiquariat oder preisreduzierte Mängelexemplare…

IMG_4324

Buch Nr. 6 ist kein echtes Buch, sondern das Sonderheft „Triathlon knowhow“ das gerade für €9,80 am Kiosk zu haben ist.
IMG_4325
Es geht um funktionelles Training, sei es Schlingentrainer, Kettlebell oder Körpergewichtsübungen. Dazu Verletzungen und Prophylaxe. Eigentlich eher ein Trainingsbuch, dazu sogar (obwohl Zeitschrift) ohne Werbung.
Viel Information, nicht nur für Triathleten sondern sicher auch für (Trail-)Läufer!

Nr. 7 ist ein Abo des Trail Magazins.
IMG_4326Ich bin seit einem Jahr Abonnent (vor allem, weil es am Kiosk eher unregelmäßig zu bekommen ist). Das Jahres-Abo (6 Ausgaben) kostet €25, dazu gibt es noch eine Prämie (wechselnd, bei mir eine nette Led Lenser Stirnlampe). Ein mit viel Liebe gemachtes Heft, das Lust aufs Traillaufen macht. Ok, die Tests könnten manchmal etwas ausführlicher und die Artikel besser redigiert sein, aber trotzdem fiebere ich jedem Heft entgegen.

Ich habe auch noch einen Tipp zum Hören. Weshalb der Autor das ganze als Podcast veröffentlicht und nicht als Hörbuch weiß ich nicht, vom Niveau hatte ich bisher kaum ein so fundiertes Praxiswissen, aber so kann jeder gratis in den Genuss kommen.
Die Rede ist vom „Fitness mit M.A.R.K. Podcast“ von Mark Maslow.
Podcast Feed
Homepage : Marathonfitness.de

Der Podcast erscheint meist einmal wöchentlich, mit wechselnden Themen um den Bereich Fitness (Motivation, Ernährung, Krafttraining, Cardiotraining). Inzwischen gibt es bereits 70 Episoden, das sind über 30 Stunden geballte Information! Man könnte jeden Podcast als abgeschlossenes Kapitel in einem Audiobook sehen.
Es geht darin nicht speziell ums Laufen und schon gar nicht ums Traillaufen (auch wenn „Marathonfitness.de“ etwas anderes suggeriert.
Es geht aber extrem viel um (gesunde) Ernährung, sei es Wasser, Kohlenhydrate, Fette, Proteine, Abnehmen oder um Motivationstechniken , dazu viel Trainingslehre (Kraft- und Ausdauerbereich).
Auch wenn ich beruflich viel damit zu tun habe, so lerne ich doch jedes Mal etwas Neues. Dazu ist alles meist noch wissenschaftlich unterfüttert (Verweise auf Studien), das ist in diesem Bereich eher die Ausnahme.
Ok, der Untertitel „Nackt gut aussehen“ ist etwas seltsam gewählt, aber das Prinzip dahinter passt.
Für mich eine Perle unter den Podcasts!

[Edit] Pünktlich heute ist die neue Folge erschienen. Er wurde von iTunes auch als Kandidat für den besten Podcast 2015 gekürt! Völlig zu recht!

Türchen 17: MyFitnessPal -Fitnessapp

Bald kommen ja die Weihnachtstage, dann die guten Vorsätze und dann…

Ich habe vor fast einem Jahr damit angefangen ein Ernährungstagebuch zu führen. Damals fühlte ich mich mit 82kg bei 172cm nicht mehr wirklich wohl. Inzwischen bin ich wieder bei einem angenehmeren Gewicht von 68kg angekommen.

-14kg in einem Jahr? Darauf bin ich durchaus auch etwas stolz. Natürlich hat mir der Ausdauersport dabei geholfen, aber das war mit Sicherheit nicht mal „die halbe Miete“. Diät? Nein, das habe ich noch nie gemacht. Von Diäten halte ich nichts- zumindest nicht von der deutschen Diät. Die amerikanische „Diet“ entspricht eher dem deutschen Begriff:  Ernährungsweise. z.B. „Vegan Diet“.

Wirklich dauerhaft kann man sein Gewicht nur mit einer Umstellung seiner Ernährungsweise halten, niemals mit kurzfristigen Diäten.

Was hat sich denn nun bei mir geändert? Eigentlich nicht viel, ich habe nur BEWUSST darauf geachtet. Dabei hat mir auch eine App geholfen, die MyFitnessPal- App (iOS, Android, Webversion).

IMG_0266
Das Prinzip ist einfach sich bewusst zu machen, welche und wie viele Nahrungsmittel man zu sich nimmt. Meist futtert man doch nur einfach nebenher – und wundert sich dann, dass die Packung Chips schon leer ist.
Notiert man sich jede Mahlzeit und jeden Snack, dann merkt man erst mal, was da unbewusst zusammenkommt.

Das geht natürlich auch Weiterlesen