Garmin Fenix 5X – Fazit nach einem guten Monat

Der Testzeitraum von 30 Tagen für meine Fenix 5X läuft bald aus. Es wird Zeit für ein Fazit – auch wenn ich lange noch nicht alle Möglichkeiten der Uhr auch komplett ausgeschöpft habe.

Die Kurzfassung: Die Fenix 5X ist eine Uhr die sehr vieles richtig macht, aber noch einige kleinere Probleme hat.

Zuerst mal zu den „kleinen Problemen“…

Da wäre einmal ein technisches Problem, ein typischer Fehler von dem ich auch schon bei anderen Usern gehört habe: Bildschirmfoto 2017-06-03 um 10.56.14Das Ladekabel scheint nicht 100%ig fest zu sitzen, sobald die Uhr beim Synchronisieren minimal bewegt wird, so wird die Datenverbindung kurz unterbrochen. Nicht weiter schlimm, die Uhr beginnt dann eben wieder neu mit der Synchronisation, aber das müsste nicht sein. Die Ladekabel der Fenix 3 passen hier leider nicht mehr. Es sieht aber so aus, als ob Garmin diesen Anschluss nun für alle GPS-Uhren nutzt, statt bei jeder ein eigenes Süppchen zu kochen.

IMG_1532

Fenix 5X links, 3HR rechts

Das zweite Problem ist Weiterlesen

Tutorial: OSM Karten auf der Garmin Fenix 5x installieren

Nachdem die Frage an mich herangetragen worden ist, hier ein kurzes Tutorial: „Wie bekomme ich zusätzliche Karten auf die Garmin Fenix 5x?“. Das ist eigentlich sehr einfach und benötigt weder Basecamp noch sonst eine Extrasoftware. Nicht mal Garmin Express.
Wichtig: Nein, Karten können nicht auf der Fenix 5 oder 5s installiert werden, das geht ausschließlich bei der 5x (und der alten Epix). Diese Frage kommt sonst ganz sicher…

Welche Karte?

Ich nutze gerne die OSM-Karten von Openfietsmap.nl (wer andere Empfehlungen hat: nur her damit!), da hier auch Höhenlinien abgebildet und die Karten routbar sind. Außerdem mag ich die Darstellung. Von den eingezeichneten Wegen sind eigentlich alle frei verfügbaren Karten ziemlich identisch, da sie alle auf Daten Openstreetmaps basieren und nur anders gerendert sind.

Step-by-Step- Anleitung

Weiterlesen

Heureka! Vorstellung der Garmin Fenix 5x

Heureka ist altgriechisch und bedeutet so viel wie „Ich habe es gefunden“.
Ihr kennt das vielleicht noch vom alten Archimedes (das war der mit der Dichte von Stoffen).

Was habe ich gefunden? Vielleicht die ultimative Uhr für Trailrunner? Das wird die Zeit zeigen. Zumindest kam gestern eine Garmin Fenix 5x an, die ich nun für 30 Tage testen kann. Die Umbestellung der 5s auf eine 5x hat doch noch geklappt!

IMG_1455

Erster Eindruck: Die sieht ja aus wie meine alte…  Um den Unterschied zwischen Fenix 5x und Fenix 3 HR zu erkennen, muss man schon sehr genau hinschauen.
Zum Glück hat Garmin neben dem Design auch die Bedienungsphilosophie beibehalten und im Detail (z.B. Schnellmenü) auch etwas optimiert.
Anders als Suunto, wo man beim Umstieg von Ambit 3 zur Spartan umlernen musste, auch weil dort 2 Knöpfe zugunsten der Touchfunktionen weggefallen sind.

IMG_1526

Fenix 3 HR und Fenix 5x (rechts, muss man fast dazusagen…)

Als „alter Fenix Benutzer“ fühlt man sich da sofort zu Hause, alle Knöpfe sind gleich belegt und auch Dinge wie Weiterlesen

Top News: Fenix 5 / Fenix 5S / Fenix 5X

[Update: 13:30, Pressemitteilung von Garmin ist raus, Text und Bilder ergänzt]

Es gibt Neuigkeiten! Garmin wird ja auf der CES den Nachfolger der Fenix 3 vorstellen, das ist ja so gut wie sicher.
Heute sind ein paar News in den Social Media rausgerutscht:  ist die Pressemitteilung angekommen:

Es wird wohl 3 Versionen (+ div. Farben + Saphirversionen) geben.

garmin_fenix5family_hr_%e2%88%8fgarmin-deutschland-gmbh-6

Fenix 5x

garmin_fenix5x_hr_%e2%88%8fgarmin-deutschland-gmbh-4Die spannendste für Trailrunner wird wohl die Fenix 5X werden. Diese sieht der F3 sehr ähnlich (ebenfalls 51mm), besitzt
aber eine topographische Karte (Europa, vorinstalliert)!!!
Ja, es ist tatsächlich wahr geworden! Dazu eine Navigationsfunktion, Waypoints und POI’s („Around Me“). Außerdem sind „Round Trips“ planbar, z.B. eine 30K Laufrunde oder ähnliches. Abbiegehinweise gibt es auch.
Per Overlay sind auch Weiterlesen

Die Suunto Spartan Ultra – das erste Mal am Arm

img_2593Am vergangen Freitag konnte ich die Suunto Spartan Ultra das erste Mal live in Augenschein nehmen.
Beim Test des Salomon SLab XA Alpine am Dachstein hatte ich auch die Gelegenheit die Spartan Ultra für einen halben Tag zu testen. Leider nicht in Kombination mit einem Brustgurt.
Natürlich eine bildhübsche Uhr, aber die Bedienlogik hat sich mir noch nicht ganz erschlossen. Leider hat Suunto auf die beiden linken Knöpfe der Ambit- Serie verzichtet. Zurück kommt man entweder über den Touchscreen oder ein langes drücken des mittleren Knopfes.

Noch hat Suunto hier aber noch einiges an Arbeit vor sich um die Softwarefeatures auszubauen. Noch sind die Sportprofile nicht individuell einstellbar, dazu fehlen jede Menge der Features der Ambit 3 (Recovery, Intervalltraining, Wecker,…)

Allerdings hat Suunto hier den Fahrplan vorgestellt. Die meisten Features sollen bis Ende 2016 implementiert werden. Ein paar spannende werden leider erst 2017 kommen.

„Q1/2017 Route altitude profile, interval training support, performance and recovery analysis on the watch“

Sprich das Höhenprofil das man von der Ambit 3 Vertical kennt, kommt, aber erst Anfang 2017. Hoffentlich verzögert sich das nicht, das ist bei Suunto ja leider eher die Regel als die Ausnahme. Zumindest die kommenden Termine für 2016 sehen aber schon sehr konkret aus (28.9./ 12.10./ 19.10./ 26.10.).

img_2595
img_2596

Im Vergleich zur Fenix 3 HR wirkt die Spartan aber durch den runderen Boden eher „pummelig“. Die Uhr ist auch etwas höher (bzw. gleich hoch wie die HR mit dem Sensor).

img_2615img_2614

img_2617

img_2612

Das Display ist recht „knackig“

 

img_2602

Das Display ist recht „knackig“

 

img_2599

Trainingsübersicht Teil 1 – teilweise sehr klein

img_2600

Trainingsübersicht Teil 2

 

img_2597

Die Touchfunktion und Bedienung fand ich etwas ungewohnt und nicht immer logisch, aber vermutlich ist das eine Gewöhnungsfrage.

[Update 29.9.]
Heute wurde ein FW Update (1.2.0) von Suunto veröffentlicht. Nun kann die Uhr auch einen Wecker setzen, dazu lässt sich die Zeitanzeige etwas konfigurieren (z.B. Farbe).
Ebenfalls gibt es jetzt ein Peer-to-Peer Coaching und auch online erstellbare Trainingspläne. Eigentlich sind diese sozialen Komponenten mit das spannendste an der Spartan (Vergleich mit anderen, Peer-Coaching, Heatmap, Auswertung auf der Uhr), aber genau das kann Garmin und Polar auch schnell per FW-Update nachreichen, bzw. dazu reicht ein Connect oder Flow- Update. Mal sehen wann das kommt…

Zwischenfazit:

Die Suunto Spartan Ultra ist technisch gesehen eine tolle Uhr, die aber eigentlich noch nicht wirklich praxistauglich ist, aktuell würde ich es eher als besseres Betastadium beschreiben. Wenn Suunto sich aber an ihren Software-Fahrplan hält, dann sollte das binnen der nächsten 3 Monate überstanden sein.

Ist die Spartan Ultra besser als die Fenix 3? Nun ja, die Vorteile sind zumindest im Moment eher zu vernachlässigen (etwas besseres Display, etwas bessere Darstellung der Navigation). Dafür ist der Mehrpreis sehr hoch angesetzt. Die Fenix 3 übertrifft die Spartan Sport in den meisten Punkten, ist aber immer noch günstiger (zumindest das empfehlenswerte Standardmodell ohne Saphirglas) – und Fenix 3 gegen Spartan Ultra ist auch ein knappes Rennen, sogar wenn die Ultra mal die kompletten Softwarefeatures bekommen hat ist fraglich, ob sich der Mehrpreis wirklich lohnt.

 

Neues von der Eurobike 2016- Garmin Fenix Chronos und Virb Ultra 30

Fenix Chronos

Auf der Messe konnte ich die Garmin Fenix Chronos einmal live bewundern.
Schon eine wunderschöne Uhr!

Es gibt sie in drei Versionen, alle besitzen ein Metallgehäuse.

IMG_1758

Versionen der Garmin Fenix Chronos

Einmal Edelstahlgehäuse mit Lederarmband, einmal Edelstahlgehäuse mit Edelstahlband und einmal eine Version in Titan (auf dem Bild rechts).
Mir persönlich sagt die Version mit dem Edelstahlband am meisten zu.

IMG_1762

Garmin Chronos Edelstahl – Wristshot

Weiterlesen

App-Tipp: CamRemote – Photos per Fenix 3 auslösen

IMG_1014

Ein App-Tipp für alle Garmin Fenix 3 – Nutzer (und natürlich auch andere mit der neuen Musikapp kompatiblen Garmin Uhren).
Die Epix funktioniert hier leider nicht.

Im Prinzip ist es aber keine iQ-App, sondern erweitert die garmineigene Musik-App um einen praktischen Zusatznutzen.

Die Musikapp kann ja inzwischen (zumindest auf der Fenix 3) auch weitere Musikapps (wie Spotify) steuern und auch die Lautstärke regeln. Ich nutze sie häufig unter der Dusche in Verbndung mit einer Jabra Solemate (Boombox), um Lieder auf dem Phone weiterzuskippen.

Durch CamRemote kann die Uhr aber auch als Bluetooth-Auslöser dienen. Weiterlesen