Garmin Fenix 5x – Zwischenfazit nach einer Woche

Inzwischen hat die Fenix 5x mehr als eine Tour hinter sich, Zeit für ein kleines Zwischenfazit.

Bisher bin ich recht zufrieden, ein paar neue Features habe ich doch glatt übersehen.

Roundtrip

So z.B. die Erstellung von „Round-Trips“, also von Rundtouren. Man gibt eine gewünschte Distanz, eine Sportart (leider aktuell nur Laufen und Radfahren, noch kein Trailrunning) und eine ungefähre Himmelsrichtung an. Die Uhr ermittelt dann drei Rundtouren (die in manchen Fällen aber auch identisch waren).

Vielleicht nicht gerade etwas für die Hausroute, aber in unbekanntem Gebiet sicher ein sinnvolles Hilfsmittel. In meinem Beispielfall liefen die „Laufstrecken“ aber über normale (schmale) Nebenstraßen (ohne Gehweg etc.). Arg viel anderes an Wegen gibt es hier in der Gegend aber auch nicht – insofern verzeihbar.

Around Me

Dann gibt es noch die Option „Around Me“. Die Uhr zeigt den aktuellen Standpunkt an, dann kann man in (ca. 30°)-Segmenten die Himmelsrichtungen durchsuchen. Symbole markieren die „Points of interrest“. Wählt man ein Segment an, so werden einem alle POI in dieser Richtung nach Abstand sortiert angezeigt. Diese POI’s können ausgewählt werden. Die Uhr erstellt dann eine (Straßen-)Route zum gewünschten Punkt.

Vergleiche

und wie schlägt sich die 5X gegen die „andere“ Garmin mit Kartendarstellung, der Epix? Weiterlesen

Vergleich Spezifikationen Garmin Fenix 3, Fenix 5 (S/X) und Suunto Spartan Ultra

Nachdem nun die Spezifikationen raus sind, hier ein erster Vergleich der Specs…

Größe:

fēnix® 5S Serie: 42.0 x 42.0 x 14.5 mm
fēnix 5 Serie: 47.0 x 47.0 x 15.5 mm
fēnix 5X Serie: 51.0 x 51.0 x 17.5 mm
Fenix 3 HR: 51x 51 x16 mm
Spartan Ultra: 50 x 50x 17mm

Gewicht:

(alle an Silikon)
fēnix 5S: 67 g
fēnix 5S Saphir: 69 g
fēnix 5: 85 g
fēnix 5 Saphir: 87 g
fēnix 5X Saphir: 98 g

Fenix 3: 82g
F3HR: 86g

Spartan Ultra Black: 77g
Spartan Ultra Titanium: 73g

Laufzeit:

Weiterlesen

Top News: Fenix 5 / Fenix 5S / Fenix 5X

[Update: 13:30, Pressemitteilung von Garmin ist raus, Text und Bilder ergänzt]

Es gibt Neuigkeiten! Garmin wird ja auf der CES den Nachfolger der Fenix 3 vorstellen, das ist ja so gut wie sicher.
Heute sind ein paar News in den Social Media rausgerutscht:  ist die Pressemitteilung angekommen:

Es wird wohl 3 Versionen (+ div. Farben + Saphirversionen) geben.

garmin_fenix5family_hr_%e2%88%8fgarmin-deutschland-gmbh-6

Fenix 5x

garmin_fenix5x_hr_%e2%88%8fgarmin-deutschland-gmbh-4Die spannendste für Trailrunner wird wohl die Fenix 5X werden. Diese sieht der F3 sehr ähnlich (ebenfalls 51mm), besitzt
aber eine topographische Karte (Europa, vorinstalliert)!!!
Ja, es ist tatsächlich wahr geworden! Dazu eine Navigationsfunktion, Waypoints und POI’s („Around Me“). Außerdem sind „Round Trips“ planbar, z.B. eine 30K Laufrunde oder ähnliches. Abbiegehinweise gibt es auch.
Per Overlay sind auch Weiterlesen

Die Suunto Spartan Ultra – das erste Mal am Arm

img_2593Am vergangen Freitag konnte ich die Suunto Spartan Ultra das erste Mal live in Augenschein nehmen.
Beim Test des Salomon SLab XA Alpine am Dachstein hatte ich auch die Gelegenheit die Spartan Ultra für einen halben Tag zu testen. Leider nicht in Kombination mit einem Brustgurt.
Natürlich eine bildhübsche Uhr, aber die Bedienlogik hat sich mir noch nicht ganz erschlossen. Leider hat Suunto auf die beiden linken Knöpfe der Ambit- Serie verzichtet. Zurück kommt man entweder über den Touchscreen oder ein langes drücken des mittleren Knopfes.

Noch hat Suunto hier aber noch einiges an Arbeit vor sich um die Softwarefeatures auszubauen. Noch sind die Sportprofile nicht individuell einstellbar, dazu fehlen jede Menge der Features der Ambit 3 (Recovery, Intervalltraining, Wecker,…)

Allerdings hat Suunto hier den Fahrplan vorgestellt. Die meisten Features sollen bis Ende 2016 implementiert werden. Ein paar spannende werden leider erst 2017 kommen.

„Q1/2017 Route altitude profile, interval training support, performance and recovery analysis on the watch“

Sprich das Höhenprofil das man von der Ambit 3 Vertical kennt, kommt, aber erst Anfang 2017. Hoffentlich verzögert sich das nicht, das ist bei Suunto ja leider eher die Regel als die Ausnahme. Zumindest die kommenden Termine für 2016 sehen aber schon sehr konkret aus (28.9./ 12.10./ 19.10./ 26.10.).

img_2595
img_2596

Im Vergleich zur Fenix 3 HR wirkt die Spartan aber durch den runderen Boden eher „pummelig“. Die Uhr ist auch etwas höher (bzw. gleich hoch wie die HR mit dem Sensor).

img_2615img_2614

img_2617

img_2612

Das Display ist recht „knackig“

 

img_2602

Das Display ist recht „knackig“

 

img_2599

Trainingsübersicht Teil 1 – teilweise sehr klein

img_2600

Trainingsübersicht Teil 2

 

img_2597

Die Touchfunktion und Bedienung fand ich etwas ungewohnt und nicht immer logisch, aber vermutlich ist das eine Gewöhnungsfrage.

[Update 29.9.]
Heute wurde ein FW Update (1.2.0) von Suunto veröffentlicht. Nun kann die Uhr auch einen Wecker setzen, dazu lässt sich die Zeitanzeige etwas konfigurieren (z.B. Farbe).
Ebenfalls gibt es jetzt ein Peer-to-Peer Coaching und auch online erstellbare Trainingspläne. Eigentlich sind diese sozialen Komponenten mit das spannendste an der Spartan (Vergleich mit anderen, Peer-Coaching, Heatmap, Auswertung auf der Uhr), aber genau das kann Garmin und Polar auch schnell per FW-Update nachreichen, bzw. dazu reicht ein Connect oder Flow- Update. Mal sehen wann das kommt…

Zwischenfazit:

Die Suunto Spartan Ultra ist technisch gesehen eine tolle Uhr, die aber eigentlich noch nicht wirklich praxistauglich ist, aktuell würde ich es eher als besseres Betastadium beschreiben. Wenn Suunto sich aber an ihren Software-Fahrplan hält, dann sollte das binnen der nächsten 3 Monate überstanden sein.

Ist die Spartan Ultra besser als die Fenix 3? Nun ja, die Vorteile sind zumindest im Moment eher zu vernachlässigen (etwas besseres Display, etwas bessere Darstellung der Navigation). Dafür ist der Mehrpreis sehr hoch angesetzt. Die Fenix 3 übertrifft die Spartan Sport in den meisten Punkten, ist aber immer noch günstiger (zumindest das empfehlenswerte Standardmodell ohne Saphirglas) – und Fenix 3 gegen Spartan Ultra ist auch ein knappes Rennen, sogar wenn die Ultra mal die kompletten Softwarefeatures bekommen hat ist fraglich, ob sich der Mehrpreis wirklich lohnt.

 

Neues von der Eurobike 2016- Garmin Fenix Chronos und Virb Ultra 30

Fenix Chronos

Auf der Messe konnte ich die Garmin Fenix Chronos einmal live bewundern.
Schon eine wunderschöne Uhr!

Es gibt sie in drei Versionen, alle besitzen ein Metallgehäuse.

IMG_1758

Versionen der Garmin Fenix Chronos

Einmal Edelstahlgehäuse mit Lederarmband, einmal Edelstahlgehäuse mit Edelstahlband und einmal eine Version in Titan (auf dem Bild rechts).
Mir persönlich sagt die Version mit dem Edelstahlband am meisten zu.

IMG_1762

Garmin Chronos Edelstahl – Wristshot

Weiterlesen

App-Tipp: CamRemote – Photos per Fenix 3 auslösen

IMG_1014

Ein App-Tipp für alle Garmin Fenix 3 – Nutzer (und natürlich auch andere mit der neuen Musikapp kompatiblen Garmin Uhren).
Die Epix funktioniert hier leider nicht.

Im Prinzip ist es aber keine iQ-App, sondern erweitert die garmineigene Musik-App um einen praktischen Zusatznutzen.

Die Musikapp kann ja inzwischen (zumindest auf der Fenix 3) auch weitere Musikapps (wie Spotify) steuern und auch die Lautstärke regeln. Ich nutze sie häufig unter der Dusche in Verbndung mit einer Jabra Solemate (Boombox), um Lieder auf dem Phone weiterzuskippen.

Durch CamRemote kann die Uhr aber auch als Bluetooth-Auslöser dienen. Weiterlesen

Running with Power! Die Stryd App

IMG_5232_StrydDen Stryd Herzfrequenzsensor der ja auch Leistung (in Watt) messen kann, habe ich ja schon länger. Hier habe ich ihn mal vorgestellt.

Bisher war der Sensor aber nur in Kombination mit der Suunto Ambit 2 und 3 zu gebrauchen. Der Stryd macht zwar sowohl Bluetooth wie auch ANT+, aber die Fenix 3 akzeptiert Leistungssensoren nur im Radmodus.

Es gab zwar einen Workaround, indem man eine Radaktivität „Stryd“ definiert, aber da gibt es dann keine Pace in km/min sondern nur die Geschwindigkeit in km/h (da gab es von Stryd bisher ein Datenfeld „Pace“), dazu wird der Wert natürlich nicht zur Wochenlaufleistung gezählt, der Kalorienverbrauch falsch getrackt, die VO2 Max vom Radfahren gestört, die VO2-Max und Laufleistung nicht korrekt errechnet,… Kurz: Nicht das wahre!

IMG_1608_StrydJetzt hat Stryd aber eine neue App – kein Datenfeld, wie bisher- in den iQ-Store gestellt.

Diese App benötigt natürlich zwingend den Stryd-Sensor.
Zuerst einmal pairt sich die App mit dem Sensor, was leider noch nicht so zuverlässig funktioniert, manchmal erst auf den zweiten oder gar dritten Versuch. Ist das aber geschafft läuft die App solide.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Etwas seltsam, dass man insgesamt 3x auf Start drücken muss, aber so ist es eben.

Danach bietet Weiterlesen