Suunto 9 vs. Garmin Fenix 5X Plus

In den letzten Tagen gab es von den beiden großen Playern am Outdoor-Uhrenmarkt Neuvorstellungen.

Suunto hat die Suunto 9 als Ergänzung der bislang eher erfolglosen Spartan Serie vorgestellt, Garmin die Fenix 5 Plus Serie (5S Plus, 5 Plus und 5X Plus) als Ergänzung der Fenix 5 Serie.

Bei beiden Uhren gab es keine Revolution, aber solide Evolutionen. Die Richtungen in die diese Evolution ging, könnte aber kaum unterschiedlicher sein. Während Garmin die Fenix 5 Plus- Serie noch mehr in Richtung Features, „Smartwatch“ und Alltags-Fitnessuhr steuert, geht Suunto eher in Richtung „verbesserte Technik für Trailläufer und Outdoorsportler“.

olrhrwbc5mrvislbehwx
Restliche Garmin 5Plus Range (5S+,5+,5S+)

Was bieten die Uhren nun Neues?

Die Fenix 5 Plus zeichnet sich vor allem durch eine Kartenfunktion aus, die die 5S+ und 5+ bekommen. Die 5X hatte die ja sowieso schon. Die Karte bietet TopoActive Europa-Karten und „Trendline Popularity Routing“ bei dem Garmin beliebte Routen anderer Garmin Connect User anzeigt. Daneben gab es Verbesserungen in der Höhendarstellung bei Routen und mit „Galileo“ nun auch einen dritten Satellitenstandard neben GPS und Glonass.
Die 5X hat einen Blutoximeter (Sauerstoffgehalt) erhalten, um z.B. den Verlauf der Akklimatisierung in der Höhe aufzuzeigen.
Die weiteren Änderungen gingen stark in Richtung Smartwatch:
Garmin Pay und Musiktitel auf der Uhr.

Bei Suunto stand eine Integration von WHR an, dazu „Fused Track“ das durch Gyrometer und Kompass auch bei GPS-Lücken den Track errechnet und aufzeichnet. Dazu wurde das Batteriemanagement verbessert, nun meldet sich die Uhr bei schwachem Akku und bietet an, die Messgenauigkeit zu Gunsten der Laufzeit zu reduzieren.
Laut Specs bietet die Suunto 9 nur GPS, weder Glonass (wie noch die Spartan Sport WHR Baro) noch Galileio?

Über die Genauigkeit von „Fused Track“ gibt es im Netz unterschiedliche Erfahrungsberichte. Das werde ich in den Medien mal beobachten.

Laufzeiten

Während die Spartan Ultra 18 h / 35 h / 140 h liefert , die Wrist HR Baro 10 / 20 / 40 Std hier liefert die „9“ 25 Std. / 40 Std. / 120 Std.
Zum Vergleich: Die alte Ambit 3 Peak bot 20h/ 30h/ 200h.

Die Garmin Fenix 5X hat laut Garmins ungenauen Angaben „bis zu 20h“ bzw. „bis zu 35h“ (ohne WHR, mit Ultratrac), die 5X Plus „bis zu 32h“ und „bis zu 70h“ in Ultratrac , die „normale“ Fenix 5 Plus: bis 18h bzw. bis 42h (Ultra Trac).

Preise

Preislich tun sich inzwischen Welten zwischen Garmin und Suunto auf.

Spartan Ultra €370/ €400 ( mit HF) (immer Saphirglas)
Spartan Sport Wrist HR Baro €549/ €599 (mit HF) (Mineralglas)
Suunto 9 €599/ €649 ( mit HF) (immer Saphirglas)

Fenix 5Plus €700 (Mineralglas)

Fenix 5Plus €850 (Saphirglas)

Fenix 5X Plus €850 (gibt es nur in Saphire)

Fenix 5 (alt) €550

Fenix 5 (alt) Saphir €650

Fenix 5X (alt) Saphir €700
(Die Preise bei Garmin sind immer ohne zusätzlichen Brustgurt)

Meine Gedanken zu den Uhren…

Bei den aktuell (Summer Sale!) sehr niedrigen Preisen der Spartan Ultra ist diese inzwischen durchaus eine Option und seit dem letzten Update auch wirklich empfehlenswert.

Die Spartan Sport Wrist HR Baro dürfte durch die Suunto 9 kaum mehr Käufer finden. Geringere Laufzeit, dazu nur Mineralglas und kein Fused Track stehen gerade mal €50 Preisvorteil gegenüber.

Der größte hausinterne Konkurrent der Suunto 9 dürfte die Spartan Ultra sein. Wer auf WHR und Fused Track verzichten kann, der erhält für €200 weniger statt einer Suunto 9 eine Spartan Ultra Im Set mit HF-Gurt. Zumindest zum aktuellen Preis die wohl vernünftigere Wahl.

Garmin hat bei der 5Plus Serie einige nette Features eingebaut. Am nettesten natürlich die Karte bei allen 5+ Modellen. Aber auch die bessere Höhendarstellung und Galileio sind nette Features. Die Musikfunktion wird unter Sportlern eher zwiespältig betrachtet werden, aber schaden tut’s nicht und man kann das auf einem lockeren Trainingslauf auch durchaus mal nutzen…
Bei Garmin Pay ist die Frage, wie weit das akzeptiert wird. In D gilt hier ein Prepaid Modell, sprich man muss die Kreditkarte aufladen und kann kann sie dann überall (?) einsetzten, wo man auch mit Karte zahlen kann. Für die Berghütte sicher nix, aber vielleicht für den Stadtrun und die Einkehr bei Starbucks…

Was ich von dem Oximeter der 5X halten soll, weiß ich nicht so recht. Ich bräuchte es eher nicht. Insofern wäre mir die „normale“ 5+ genug und etwas kleiner, aber die hat nur ca. 60% der Akkulaufzeit der 5X. Aber €850 sind schon eine Ansage.

Mein Fazit

Da ich sowohl eine Spartan Ultra als auch eine Fenix 5X besitze, sehe ich aktuell keinen Grund in die „9“ oder die 5Plus zu investieren. Fortschritte sind zwar ersichtlich, aber für mich einen Neukauf aktuell nicht wert.

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑