Großer Garmin Fenix 5X vs. Suunto Spartan Ultra / Sport – Vergleich- Teil 2: Innere Werte

Im zweiten Teil des Vergleiches (Teil 1 findest du hier) geht es um die Softwareseite der Uhren. Die Spartan Sport habe ich nicht mehr zur Hand, aber da gibt es praktisch keine Unterschiede zur Spartan Ultra (letztere hat softwareseitig nur die barometrischen Höhenfunktionen zusätzlich).

Software

So ähnlich sich Spartan und F5X auch in den Specs sind, so unterschiedlich ist doch die inneren Werte. Suunto hat der Uhr seit inzwischen über einem Jahr per Softwareupdates  neue Features verpasst. Trotzdem würde ich die Features der Spartan als -Achtung, Wortspiel- „spartanisch“ beschreiben. Sie hat noch lange nicht alle Features der Ambit 3 – Serie erhalten (ehrlich gesagt, fehlen sogar noch welche der Ambit 2(!)), von der Ausstattung der Fenix gar nicht zu reden – und damit meine ich nicht mal die Kartendarstellung. Zugegeben, die Spartan hat inzwischen die „Kernfunktionalität“, aber viel mehr eben auch noch nicht. In wie weit das ausreicht, muss jeder für sich selbst entscheiden.

„smarte“ Funktionen

Während die Fenix 5  – und eigentlich auch schon die Fenix 3- hier wenigstens etwas „Smartfunktionalität“ bietet, ist da bei der Spartan noch nicht viel. Sie kann Notifications anzeigen, wenn sie hereinkommen (nein, keine alten Benachrichtigungen) – das war es eigentlich auch schon. Die Fenix 5 / 3 hat eine Übersicht der Benachrichtigungen, ein Wetterwidget, Kalender, Suche des Telefons, Fernbedienung für eine Virb Actioncam, Musiksteuerung und mit Apps noch eine Menge mehr (Mondphase, Sternenbildnavigation, …). Das macht die Fenix 5 zwar noch nicht zur „Smartwatch“, aber ganz dumm ist sie nicht…


Notifications werden auf der Spartan aber hübscher dargestellt als auf der F5X. Dafür sind sie nach 10s wieder weg und nicht mehr wiederabrufbar. Bei der Fenix ist die Zeit konfigurierbar und es gibt eine extra Seite mit Notifications. Darüber hinaus ist auch einstellbar, ob während einer Aktivität Benachrichtigungen eingehen dürfen.

Notifications auf der F5X:

Notifications auf der Spartan:

 

Stoppuhr

Ja, die Spartan hat eine Stoppuhr und die kann … stoppen. Und zwar genau ein mal: Start und Stopp. Mehr gibt es nicht. Keine Runden, keine Zwischenzeiten. Ein bisschen wenig für eine Sportuhr, wie ich finde. Die Fenix bietet eine Stoppuhr mit Zwischenzeiten, dazu auch einen Timer – auf beides kann auch über das Schnellzugriffsmenü zugegriffen werden. Beide Features hatte eigentlich bereits die Ambit 2…

 

individuell einrichtbare Datenseiten

„Aber das hat die Spartan doch…“. Naja, seit einem neueren Update kann man zwar individuelle Seiten einrichten, das aber nur bei neu hinzugefügten „Sportarten“. Ich kann mir also z.B. „Berglauf“ als Sport einrichten, hier ist man deutlich begrenzter als bei „offiziellen“ Sportarten. Während dort bis zu 6 Seiten zur Verfügung stehen, sind es hier nur 4. Dinge wie eine Höhengrafik, kann ich gar nicht wählen, obwohl es die bei Laufen am Berg durchaus gibt. Diese kann ich aber nicht abwandeln.

Screenshot 2017-08-31 21.43.09

individuelles Profil: 4 Seiten

Screenshot 2017-08-31 21.43.26

vorgegebenes Profil: 6 Seiten

Dazu geht das alles ausschließlich über die Homepage (!). Das mag zwar etwas komfortabler sein, aber manchmal will man auch unterwegs etwas ändern. Mir fällt eigentlich immer erst auf dem Lauf ein, dass ich eine Datenseite gerne anders hätte. Per Smartphoneapp geht das -anders als bei der Ambit 3- leider auch nicht mehr – oder noch nicht (?).
Die Fenix beherrscht das auch unterwegs, ich ändere meine Datenfelder gerne auch mal während des Laufes…

IMG_1531

Bearbeitungsmodus

Allerdings würde ich gerne die -zusätzliche!- Option haben, die Seiten auch per Smartphoneapp oder am PC einzurichten. Mehr als 4 Datenfelder als offizielle Seite (per iQ-App gibt es auch welche mit 10 Feldern) wären auch schön…

Dafür gibt es bei Suunto aber Seiten mit bis zu 7 Datenfeldern. Große 1er oder 2er Felder wie bei Garmin gibt es aber nicht.
Screenshot 2017-08-31 22.06.34

Tipp: Was übrigens bei der Fenix geht: Die .fit-Files der Sportaktivitäten, in denen die Seiten gespeichert sind, lassen sich speichern und wiederherstellen. Wie es scheint, sogar an andere User weitergeben!

Waypoints

IMG_2508

Schnellzugriffsmenü

Während Garmin hier sogar einen Zugriff per Schnellzugriffsmenü oder sogar Tastendruck (konfigurierbar) bietet um Waypoints zu erstellen, so ist das bei der Spartan etwas versteckt unter Navigation-Ihr Standort. Über Movescount (Web) lassen sich WP auf die Uhr schieben. Bei der Fenix funktioniert das über Basecamp (oder den Dateibrowser).

 

Navigation

Hier merkt man Garmin an, dass sie von GPS-Geräten kommen. Es gibt Dinge wie die Distanz und Richtung zum nächsten Punkt, die ETA und -je nach Herkunft des Tracks- auch Abbiegehinweise mit Vibrationsalarm.

Breadcrumbtrail und  Höhenprofil kann die F3/ F5 natürlich auch. Die 5X zeit den Track darüber hinaus auf einer Karte an und kann auch eigenständig Routen berechnen. Zum Thema „Navigation“ wird es aber einen eigenen Artikel geben.

Die Spartan kann einen vorgegebenen GPX-Track als „Breadcrumb-Trail“ anzeigen, dazu auch noch ein Höhenprofil. Bei der Navigation zu Waypoints gibt es auch noch eine Seite die die Richtung und Restdistanz anzeigt. Das war es dann aber auch schon…

Fitnessfunktionen

Hier herrscht Gleichstand, beide zeigen Schritte und Kalorien an, die F5 auch noch zurückgelegte Stockwerke.

Die dazugehörige „Historie“ zeigen auch beide:


Die Erholungsmessung mittels Herzfrequenzvariabilität (kurz: HRV) beherrscht nur die Fenix (oder die Ambit 3….). Den Trainingszustand auf der Uhr kann die Suunto leider auch nicht, nur auf der Webseite. Die Garmin zeigt den aktuellen Trainingsstatus dagegen an, wenn auch nur sehr rudimentär.

 

Screenshot 2017-08-31 22.32.06

Trainingszustand in Movescount

Screenshot 2017-08-31 22.32.32

Fortschritt in Movescount

Screenshot 2017-08-31 22.39.54

Trainingsbelastung in Garmin Connect

Apps & Watchfaces

Die Spartan verzichtet auf die von den Ambit-Modellen bekannten „Suunto-Apps“, dieses waren Datenfelder, die man selbst programmieren oder herunterladen konnte. Meist waren die nicht wirklich sinnvoll, aber Dinge wie die vorraussichtliche Zielzeit eines Laufes waren dann doch ganz nett. Bei Garmin gibt es dagegen jede Menge Apps, Widgets, Datafields und Watchfaces. Das geht von Widgets die vor Pollen warnen oder den Batteriestatusverlauf grafisch anzeigen, über das Finden von Sternenbildern und Planeten bis hin zu Notizwidgets. Bei den Watchfaces kann man sich zwischen tausenden von Designs entscheiden -wobei die integrierten schon extrem anpassbar sind.
Suunto bietet hier 6 Designs an (2 Digital, 4 Analog), alle nicht wirklich inhaltlich konfigurierbar (nur die Akzentfarbe), dafür sind alle ganz hübsch gelungen.

Die serienmäßigen (8) Watchfaces der F5 sind weitreichend anpassbar (Farbe, Hintergrundfarbe, Sekundenanzeige, Daten,…)

Das soll es mit dem zweiten Teil erst mal gewesen sein, im dritten Teil wird es um die Bedienung, die Eignung für verschiedene Sportarten, die Genauigkeit und den Einsatz im Alltag gehen.

 

Ein Gedanke zu “Großer Garmin Fenix 5X vs. Suunto Spartan Ultra / Sport – Vergleich- Teil 2: Innere Werte

  1. Pingback: Großer Garmin Fenix 5X vs. Suunto Spartan Ultra / Sport – Vergleich- Teil 1: Äußerlichkeiten | Trailgierig.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s