Vergleich Stirnlampen 2016 – Teil 1 Übersicht

So langsam beginnt wieder die dunkle Jahreszeit, spätestens mit der Zeitumstellung wird wieder die Zeit der Stirnlampen anbrechen Nach dem Test im letzten Jahr nun ein Update mit einigen neuen Lampen.

P1000460.JPG

Trend in diesem Jahr sind zweifellos über Micro-USB aufladbare Lampen.

Die 7 Kandidaten:

Fenix HP25R
Fenix HL60R
Magicshine MJ886
Nextorch Mystar
Nitecore HC30
Nitecore HC60
Silva Trail Speed Elite

Das Spektrum reicht dieses Mal von 550 bis 1000lm.

Hier eine Kurzvorstellung:

Fenix HP25R

zweiteilige Kopflampe mit einer kleinen Flutlicht-LED (bis 350lm) sowie einer großen Spot-LED (bis 1000lm) und einer Rotlichtfunktion. Der einzelne 18650 Akku am Hinterkopf ist direkt im Gehäuse per Micro-USB aufladbar.
PA170033.JPG

Fenix HL60R

einteilige Kopflampe mit einer 950lm LED sowie Rotlichtfunktion, Der einzelne 18650 Akku lässt sich im Gehäuse per Micro-USB aufladen.
PA170034.JPG

Magicshine MJ886

zweiteilige Kopflampe mit fest verbautem Akku (enthält 2×18650) am Hinterkopf und einem 3-LED Lampenkopf mit max 5550lm. Es gibt eine kabelgebundene Fernbedienung die auch den Ladezustand anzeigt. Die Aufladung erfolgt per externem Ladegerät.
P1000454.JPG

Nextorch Mystar

zweiteilige Kopflampe. Die LED liefert 550lm und mit einer Fokusierfunktion ausgestattet.
Der fest verbautem Li-Polymer-Akku am Hinterkopf lässt sich per Micro-USB aufladen und bietet auch eine rote Rückleuchte.
PA170050.JPG

Nitecore HC30

gewinkelte Stablampe am Stirnband. Die LED liefert bis zu 1000lm und wird von einem 18650 Akku betrieben.
PA170043.JPG

Nitecore HC60

einteilige Kopflampe mit 1000lm LED, der einzelne 18650 Akku lässt sich im Gehäuse per Micro-USB aufladen.
PA170045.JPG

Silva Trail Speed Elite

Mehrteilige Lampe mit kleinem 2x LED Kopf (bis 660lm), und einem Akkupack (fest montierte 2×18650) die per externem Ladegerät aufgeladen werden. Der Akkupack lässt sich hinten am Stirnband tragen, aber auch mit dem mitgelieferten Verlängerungskabel im Rucksack. Es wird auch eine Lenkerhalterung  für den Lampenkopf mitgeliefert.
P1000509.JPG

Fortsetzung (Leuchtdauer, Vergleich Ausleuchtung und Leuchtweite, Einzelvorstellungen, Fazit..) folgt!

Zur Transparenz:
Die hier vorgestellten Lampen -mit Ausnahme der selbst gekauften Silva- habe ich von den Herstellern bzw. Importeuren für diesen Test erhalten (teilweise leihweise).
Ihr dürft hier aber trotzdem wie gewohnt einen objektiven und ehrlichen Test erwarten!

2 Gedanken zu “Vergleich Stirnlampen 2016 – Teil 1 Übersicht

    • Hi! Nein, die MJ-872R habe ich nicht auf dem Plan. Das ist für mich eine reine Radlampe die man mit der Helmbefestigung auch zur Not zum Laufen nehmen kann.
      Die 550lm der 886 reichen aber eigentlich auch ganz gut aus.
      Außerdem war es mit Magicshine ein etwas mühsameres Unterfangen an die Testlampe zu kommen, das muss nicht nochmal sein.

      Generell bin ich eigentlich auch von den „Lumenmonstern“ abgerückt. Selbst die 1000lm der meisten Lampen hier nutze ich nicht regelmäßig. Je nach Lichtverteilung blendet das dann schon ganz schön, da sehe ich bei schwächeren Lampen teilweise mehr.
      Viele Grüße
      Ralph

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s