Mit dem Kocher auf den Trail?! Teil 2 – Anforderungen

Die Anforderungen…

Zu aller erst, sollte man sich mal klar werden, was man überhaupt „kochen“ will.

Bratkartoffeln? Spiegelei? Spaghetti mit Sauce? Tütensuppe? Kaffee? Wasser fürs gefriergetrocknete Trekkingmenü?

und für wie viele Personen?

img_2502_nahrung
Die Auswahl ist gross…

Generell muss man sagen, dass die meisten kompakten Kocher + Töpfe geeignet sind 0,4 – 0,5l Wasser zum Kochen zu bringen. Das reicht für einen Kaffee oder auch auch für zwei.
Auch die Trekkingnahrung, bei der man das ganze in der Tüte aufgießt funktioniert damit.
Wobei ich da auch schon Mahlzeiten für 2 Personen kenne, bei denen man 0,65l Wasser braucht. Das wird dann schon problematischer. Natürlich kann man hier zwei mal kochen, aber dann stimmt die Ziehzeit nicht. Evtl. 200ml kochen, zwischenspeichern  in  Thermoskanne etc. und dann denn Rest aufkochen.

Will man „normale“ Fertignahrung nehmen (die Asianudeln, die Tütensuppe,…) dann benötigt man natürlich mehr Volumen im Topf, wenn auch nicht unbedingt so viel Wasser.

Töpfe

Denn da liegt das eigentliche Problem. Viele Töpfe fassen zwar 1l, man kann aber nur 500 – 600ml Wasser zum kochen bringen, da es sonst überkocht. Praktisches Beispiel: Eine Portion Asia-Nudeln die in 550ml Wasser gekocht werden müssen, kochen in einem 1l Topf (offen!) leicht über, wenn man nicht sehr aufpasst und viel umrührt. Grenzwertig!

Bratkartoffeln, Spiegelei oder ähnliches gehen in den Systemkochern nicht wirklich. Man kann aber natürlich auf extra Pfannen zurückgreifen. Auch bei Spaghetti oder Nudeln gibt es (Volumen)- Probleme.

Generell kann man sagen: Sehr kleine Kocher/ Topfsysteme eignen sich am ehesten für die „Zubereitung“ von heißem Wasser.
Damit kann man Kaffee/ Tee zubereiten und auch das benötigte Wasser für das „regenerieren“ von Trekkingnahrung (die in der Tüte aufgegossen werden) oder eine „5-Minuten-Terrine“ zubereiten.

Will man Mahlzeiten zubereiten die zumindest im Wasser ziehen müssen oder gar (kurz) gekocht werden müssen, dann sollten die Töpfe schon eher 800ml aufwärts besitzen.

Noch deutlich mehr Volumen wird benötigt, wenn man „echt“ kochen will und seien es nur Nudeln mit Tomatensauce, wobei ich da letzthin einen Trick gelesen habe, den ich euch gerne weitergebe -aber das muss ich erst selbst ausprobieren.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s