Die „ultimativen“ Trinkflaschen? Raidlight Eazyflask

Inzwischen habe ich schon etliche Trinkflaschen getestet. Von diversen Alu- über harten und weichen Kunststoffflaschen, bis zu den Softflasks.

Favoriten bei den „harten“ Flaschen sind die von Nalgene (Everyday OTF und Everyday), als Flaschen für Alltag und Fitnessstudio.
Fürs Fahrrad die Camelbak Podium.

Zum Laufen nutze ich aber eigentlich immer Softflasks, teilweise die Originalen von Salomon (500ml), teilweise die von Marmot bzw. Hydroflask.

Salomon:
– Zu kleine Öffnung (Befüllung, Reinigung, Einfüllen Isomix)
-ekeliger Geschmack des „Gumminuckels“
-kein Schutz vor Auslaufen (Druck bei Transport)
+ passen in Salomon Rucksack Fronttaschen

Hydroflask Weithals/ Marmot:
– passen nicht in Salomontaschen (bzw. nur in 350ml)
+ geschmacklich neutral
+ Weithalsöffnung
+ verriegelbare Trinkfunktion

Tja, und nun sind mir die Raidlight Eazyflasks über den Weg gelaufen…

IMG_7515

Die Flaschen (in 150ml, 350ml und 600ml verfügbar) besitzen eine Weithalsöffnung, einen kurzen Schlauch und ein Absperrventil. Dazu passen sie in die Salomon-Rucksäcke…

IMG_7511

Salomon (links), Raidlight (rechts)

Aber ausführlich: Die Flaschen besitzen eine extrem große Öffnung, die sogar noch mal eine Nummer größer ist, als die der „Weithals“- Hydroflask.
IMG_7513
Das Material ist deutlich fester als das der Salomon-Flaschen.
Der „Rüssel“ besitzt auch ein Absperrventil durch hineindrücken des Mundstückes.

Im Gegensatz zu den Inov8-Flaschen mit Schlauch, ist dieser hier deutlich kürzer. Der Inov8 harmoniert nicht mit Salomon Trinkrucksäcken, die Raidlight haben hier eine fast optimale Länge. Die 600ml Flaschen passen auch problemlos.
IMG_7519IMG_7524

Zum trinken müssen die Flaschen natürlich nicht aus den Taschen genommen werden. Das funktioniert zwar auch mit den Salomonflaschen, aber hier muss man den Kopf schon extrem verdrehen um aus den „Nippeln“ trinken zu können.
Hier völlig problemlos.

IMG_7517IMG_7516IMG_7518

Dabei ist auch ein zusätzliches Mundstück, das man an Stelle des Schlauches montieren kann. Dann hat man „normale“ Softflasks.

IMG_7510

ähnliche Dimensionen wie die Salomon 500ml, evtl.etwas dicker

Die Flaschen wiegen (laut Raidlight) 40g bei 600ml.

IMG_7610IMG_7609

Naja, damit meint Raidlight vermutlich die Version ohne Schlauch. Hier sind es eher 54g und damit fast doppelt so viel wie die 500ml von Salomon.

Was den „Geschmack“ angeht, so sind die Flaschen und der „Nuckel“ absolut geschmacksneutral. Bei Salomon sind die Flaschen vermutlich auch neutral (da Hydrapak), aber die Gumminuckel haben immer einen ekeligen Beigeschmack (auch einer der Gründe weshalb ich die Trinkblase für meine  Salomon-Laufweste extrem selten nutze).

Ich hatte auf dem Lichtenstein Trail -HM  die Flaschen auf der Expo für €20/ Stück gekauft (von LaufSinn aus Ulm) und beide beim Rennen gleich genutzt (ja, nach einem Probelauf!).
Eine mit Wasser und eine mit Isomix. Durch die große Öffnung ist das Pulver ohne Verluste einzufüllen. Beim VP habe ich auch eine der Flaschen nachgefüllt (ich schwitze leicht und brauche daher eher viel Flüssigkeit, andere kamen mit 0,5l insgesamt aus).

Nachteile? Naja, die Raidlight-Beschriftung geht schnell ab. Eine Maßangabe (wie bei Salomon) wäre noch nett gewesen und die „Isolierung“ ist vermutlich auch eher modisch notwendig als technisch. Aber das sind abolut zu vernachlässigende Punkte, wie ich finde.

+ große (600ml) Flasche, die trotzdem in die Salomon-Laufwesten (bei mir ADV Skin) passt.
+ solides Material (dicker als Hydroflask)
+ gute Länge des „Rüssels“
+ Verschlussventil, auch ohne Hände zu bedienen
+ riesige Öffnung für Iso oder zum Reinigen
+ zusätzliches Ventil
+ Geschmacksfrei

– etwas schwerer als Salomon
– erfordern etwas mehr Fummelei um sie in die Taschen zu befördern
– Beschriftung sehr kurzlebig

IMG_7505IMG_7504IMG_7503

6 Gedanken zu “Die „ultimativen“ Trinkflaschen? Raidlight Eazyflask

  1. Sehr interessant sehen die Flaschen aus. Ich nutze originale Salomon 500er SF im alten SLAB 12. Allerdings hat man da ja immer das Problem das die Flasche wenn man Sie angetrunken hat, oben rausschauen und rumschlaggern. Man muß dann immer was abtrinken bevor man Sie in die Tasche drücken kann und zuziehen.

    Flaschen mit Trinkhalm interessieren mich schon lange. Die Frage ist, könnte man die mit dem Stab benutzen? Da ist ja das Flaschenfach nicht so tief wie beim Hydro.

    Hast du nen alten Stab zum testen?

    Gefällt mir

    • Also ich habe einen ADV Skin Lab Hydro 12 Set (mein Gott, diese Namen…).
      Leider keinen anderen Salomon (noch einen Lowe Flight und hoffentlich bald einen Raidlight XP6).

      Bei den Raidlight-Flaschen ist es auch möglich den Halm etwas weiter herauszuziehen bzw. weiter reinzudrücken. Anders als bei den Inov8, da müsste man den Schlauch von oben her kürzen.
      Hier ein Bild davon:
      Schlauch
      Bei meinem muss (und kann) man da nichts zuziehen. Die Flaschen rutschen natürlich etwas nach unten, wenn sie leerer werden, aber dank der Halme sind sie nie „weg“ wie die Salomonflaschen.

      Viele Grüße
      Ralph

      Gefällt mir

  2. Das sieht sehr interessant aus, danke fürs Teilen!
    Zuerst hatte ich gedacht, dass mir 20 Euro echt zu viel sind bis ich gesehen habe, dass ich für meine 500ml Salomon – Flaschen fast das gleiche bezahlt hatte ;(
    Ich hab gleich mal auf der Homepage von Raidlight geschaut, wegen Verfügbarkeit usw.
    Die scheinen das Gewicht inzwischen angepasst zu haben, denn jetzt steht da 54g, genau wie Du gewogen hast.

    Mal ne Frage: Schlackern die Halme beim Laufen oder stören sie? Verändert sich die Position der Halme, wenn die Flasche halb/ganz leer ist?

    Gefällt mir

    • Die Halme sind kurz genug um nicht zu schlackern, im Gegensatz zu den Inov8 Flaschen….

      Die Position der Halme ändert sich nicht in der Flasche, allerdings rutschen halbleere Flaschen natürlich etwas tiefer in die Taschen des Salomon-Rucksacks. Insofern natürlich schon. Evtl. könnte man die Flaschen mit der Verschlusskerbe ja in den Gummizug der Flaschentasche einhängen, das könnte gehen (alte Salomon haben da ja wohl auch einen eingebauten Zugverschluß).

      Viele Grüße
      Ralph

      Gefällt mir

    • Ok, das funktioniert natürlich auch. Wobei in Bild 1 ein Schlauchteil und der „Nuckel“ von Camelbak verwendet wurde und auch in Bild 2 nicht der originale.
      Aber im Prinzip sollte das auch mit dem Originalnuckel von Salomon gehen. Allerdings wird es dann etwas mühsam den Schlauch über die Befestigung im Deckel zu bekommen (Fön?).
      Ich muss mal schauen, ob ich noch einen passenden Restschlauch habe…

      Danke für den Link!

      Allerdings ist die Lösung auch nicht günstiger (außer man hat die Salomon-Flaschen schon) und die Öffnung ist eben auch deutlich kleiner.

      Viele Grüße
      Ralph

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s