Fenix 3 FW 6.84 – Garmin goes Vertical

Heureka! Garmin hat die User erhört.
Nachdem 6.82 nur ein paar Tage alt ist und ich gestern erst einen Bericht über die (Beta) 6.82 geschrieben habe, ist heute die Firmware Beta 6.84 herausgekommen. Mit an Bord: Das lange erhoffte Höhenprofil für geplante Routen. Was die Etrex und Edge Handgeräte von Garmin schon ewig können, blieb der Fenix leider verwehrt. Bis jetzt.

Aber nun kann auch sie es und greift damit den Fehdehandschuh der Suunto Ambit 3 Vertical auf.
Was kann sie jetzt neues?

Also zuerst einmal lässt sich nicht nur bei geplanten Routen das Höhenprofil anzeigen (das ging bisher auch schon), sondern auch bei den Auswertungsseiten der Aktivität.

IMG_5889

Aktivität im Rückblick

 

IMG_5888

Geplanter Track (GPX-Import aus TrailRunner Touch)

Neu hier ist auch die Anzeige der gesamten (Anstiegs-) Höhenmeter der Route.

Aber das ist nicht alles, startet man die Navigation einer Strecke (oder einer alten Aktivität), dann wird auch das zurückgelegte bzw. noch vor einem liegende Stück inkl. erledigter und verbleibender Höhenmeter angezeigt – wie bei der Ambit 3 Vertical.

IMG_5898

Start einer geplanten Strecke

Diese Diashow benötigt JavaScript.

IMG_5919

Ende des ersten Anstieges

Hier 39 hm Anstieg geschafft, noch 95 hm zu absolvieren.

Was ich mir noch wünschen würde:
– verkleinerte Anzeige als Datenfeld (zumindest 1/2 Bildschirm für 2er und 3er Seiten)
– Zugriff auf die „Restlichen HM“ als auswählbares Datenfeld
– und was Garmin immer noch nicht geschafft hat: Power (Stryd-) Sensor beim Laufen

Hier der Links zur (Beta-) Firmware:
Beta-Firmwareseite von Garmin

Ich hatte ein Problem mit der Beta, das Datafield MyTV hat mir danach ein Feld blockiert („2/2 IQ-Apps belegt“) und die Deinstallation und Neuinstallation der betroffenen App hat nichts gebracht. Ich musste alle iQ-Datenfelder herunterwerfen und neu installieren.
Natürlich muss man die Felder danach auf allen Aktivitäten wieder neu auswählen (wird immer durch „Timer“ ersetzt). Kann man die Sportapp-Einstellungen nicht irgendwie sichern?

[Update: 28.2. 19:40]
So, vor einer Stunde habe ich meinen langen Lauf beendet. Diesmal natürlich als Strecke geplant…
Zuerst einmal ist mir ein Bug aufgefallen. Anscheinend harmonieren „Training“ und „Navigation“ nicht zusammen. Ich habe ein geplantes Training (Marathon-Training aus Garmin Connect) gestartet und dann die Navigation der Strecke gestartet. Nach ca. 150m hat sich die Garmin reseted…
Ich habe dann die Aktivität verworfen und die Navigation der Strecke als „Lauf“ gestartet. Daraufhin lief die Aktivität problemlos durch (17km, 1h46)

IMG_5945

Fast geschafft! Nur noch ein kleiner Anstieg…

Was mir auch noch aufgefallen ist: Die bevorstehende Höhe wird der GPX-Track entnommen, das ist manchmal aber sehr ungenau. Auf dem obigen Bild waren es real nur noch ca. 15 –  20 hm. Aber dafür kann die Fenix nichts. Das ist ein Problem der OSM-Karten.

Was sich bewährt hat…

In den vergangenen Monaten habe ich einiges an Ausrüstung getestet. Dabei sind Dinge, die sich inzwischen einen festen Platz bei mir ergattert haben, aber auch andere, die nur noch selten zum Einsatz kommen.

Was sich über den Winter bewährt hat:
Saucony Xodus XCR 5.0 – Trail-Laufschuhe, immer noch die universellsten. Die Xodus haben einen Grip der den Salomon Speedcross nicht viel nachsteht, sind dabei aber auch noch sehr straßentauglich. Dank GTX-Membran wasserdicht und dank der Vibramsohle auch recht rutschfest und langlebig. Für mich die Schuhe, wenn Straße und Trail auf dem Plan stehen. Kurz: Die SUV- Schuhe!
IMG_3967

Die Gore Softshell x-Run Ultra SO Light -Jacke. Eigentlich eher wegen des Preises (Angebot) gekauft, aber die Jacke hat mich vermutlich seit Herbst auf fast allen Läufen begleitet. Guter Windschutz, gute Atmungsaktivität, ein guter Sitz und vor allem riesige Taschen, die beim Laufen nicht stören. Die Reflexapplikationen, die umstülpbaren Ärmelabschlüsse und das beigelegte Stirnband kommen noch dazu.
Je nach Temperatur trage ich meist ein kurzes Shirt drunter, oder auch ein langärmliges.
Wenn es sehr kalt/ windig wird, dann auch eine Windstopperweste darüber.
IMG_4532

Das Decathlon Kalenji Kiprun Cardio Shirt hat auch komplett bewährt. Auch nach mehrmaligem Waschen ist das Shirt neuwertig. Die Aufnahme für den HF-Sensor scheint die Waschmaschine problemlos wegzustecken. Gut Atmungsaktiv, eng anliegend aber bequem- und das für €25. Da werde ich bei der nächsten Decathlonbestellung sicher nochmal eines mitbestellen!
IMG_5213

Die Falke Achilles Laufsocken hingegen haben mich nicht 100% überzeugt. Inzwischen habe ich 3 Paar davon und der positive Effekt auf die Sehne ist auch zu spüren. Leider beginnt bei allen drei Paaren eine Lochbildung. Immer am Übergang zwischen Fersenteil (dunkelgrauer Teil) und Oberteil (schwarz). Da hätte ich mehr von Falke erwartet.

IMG_3867

Endlich mal wieder Sonne!

IMG_5870

So langsam kommt der Frühling wirklich, die ersten Kräuter stoßen schon durch die Schneedecke.
Nachdem die Woche bei mir krankheitsbedingt etwas ruhiger war, ging es heute zumindest auf eine kleine Laufrunde mit dem Hund (knapp 8km). Die Wege sind gerade eine kleine Herausforderung, da aktuell viel Holz gemacht wird. Alles sehr matschig und mit riesigen Furchen. Da soll noch mal ein Förster kommen, wenn ich mal wieder mit dem MTB auf diesen Wegen unterwegs bin….

Meinen langen Lauf werde ich wohl auf Montag schieben und mich morgen noch etwas schonen.

Fenix 3 FW6.82

[Update 28.2.16] Der Beitrag ist gerade erst 20h alt, da gibt es schon wieder eine neue Firmware, die Beta 6.84 – mit Höhenprofil!
Siehe: FW6.84 Beta – Garmin goes Vertical!

So, nachdem die FW 6.8 bei mir etwas gezickt hat (Abstürze bei Navigation von Routen), habe ich jetzt erstmalig eine Beta-Version aufgespielt, die FW 6.82. Arg viel Neues hat die FW nicht, aber sie scheint zumindest recht solide zu laufen.

3 Dinge möchte ich aber noch zur Fenux 3 erwähnen:

  1. Die Akkulaufzeit:
    IMG_5863

    Battery Gauge (iQ Widget)

    Der Akkuverbrauch der Fenix 3 ist wirklich deutlich höher, als der der Ambits. Nicht unbedingt beim Aufzeichnen von Aktivitäten, da ist er nicht schlechter als die Ambit 2 und vermutlich auch die Ambit 3 Vertical. Was auffällt, ist der Akkuverbrauch von -10-15% / Tag, wenn man keine Aktivitäten hat. Die Ambits haben nach 3 Wochen in der Schublade gerade mal -15 – 20%. Kann natürlich auch an der BT-Verbindung und der häufigen Benutzung liegen. Ich will die F3 aber auch nicht 2 Wochen in die Schublade legen! Aber wenn man sie dann wieder mit anderen Smartwatches vergleicht, dann sind die Werte prima!

  2. Meine neues Datenfeld auf Seite 1 bei Trailrunning:
    IMG_5884

    DF4Trail (IQ-Datenfeld)

    Alles auf einer Seite. Die Ablesbarkeit der meisten Felder ist gut, dunkelblau und rot sind bei viel Licht nicht optimal. Aber:
    Batteriestand, Uhrzeit, GPS-Signal, Aufstieg, Höhe, Abstieg, Avg. Pace , Pace, Distanz und Timer sind die Dinge die ich bei einem Traillauf sehen will (+ Herzfrequenz, die fehlt leider noch).

  3. Auf der ersten Seite bei „Laufen“ ist auch etwas Neues:
    IMG_5868

    myTV (IQ-Datafield)

    Hier ist sogar nochmal etwas mehr untergebracht. Die Zahlen (zumindest Pace und Distanz) sind dabei sogar größer und besser lesbar als auf dem Garmin Standardfeld (4 Felder).
    Also: Uhrzeit, avg cadence, Cadence, max cadence (ok, da würde es auch weniger tun!), Pace und Distanz, Schritte mit Erfolgsbalken, avg Pace, HR, avg HR, Dauer, Batterie, GPS-Signal, Anstieg, Abstieg, Höhe… Dabei ist die HR auch noch farbkodiert hinterlegt, ebenso die Schrittfrequenz.
    Sozusagen ein 16 Datenfelder- Feld! Und dabei sind zumindest die wichtigeren Dinge auf einen Blick gut zu erkennen.

Offline-Kartenapps für iOS im Vergleich

GPS-TracksIMG_5845sehr interessante freie Karten, gute Offlinefunktion, aber Aufzeichnung eher mäßig gelöst (schlecht zu erkennen, kein Dashboard), keine Höhengrafik

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

IMG_5799Scout – (das mit dem Fernglas-Pfadfinder, nicht die Autonavigation selbigen Namens!), gute Offlinenutzung und spannende (kostenpflichtige!) Karten, wie die „Supertrail Maps“ oder die „Freeridemaps“. Leider keine Höhengrafik.
Touren können aus diversen Portalen geladen, aber nicht direkt erstellt werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

IMG_5843Maps3D (Pro)- Annähernd perfekt, Routen können geplant werden (Offroad, aber auch automatisch auf Wegen), verschiedene freie Kartentypen, tolles Dashboard (inkl. Höhengrafik), Die gemachten und geplanten Routen können vielfältig weitergegeben und auch in anderen Apps geöffnet werden. Was mir noch fehlt, ist eine Satellitenkarte (auch Online), manchmal sind auf den klassischen Karten Wege nicht enthalten, die man auf dem Satellitenbild erkennen kann.
3D halte ich eher für eine Spielerei, das würde ich gerne abschalten können (manchmal aktiviert man das aus Versehen).

IMG_5850

Routenplanung

IMG_5849

3D Ansicht

Maps3D9

Dashboard

Maps3D8

Kartendarstellung

Maps3D

Maps3D5

Dashboard mit Höhenprofil

Maps3D2

Dashboard mit Kurs

Maps3D6

Dashboard mit Tourdaten

Maps3D3

Dashboard mit km Angaben

Maps3D4

Dashboard mit Steigung

IMG_5839

Tourauswertung

IMG_5844ApeMap – Hat mich auf den ersten Blick nicht so überzeugt. Auch wenn sie zweifellos viel kann – auch Routen planen- so finde ich die Bedienung doch seltsam. Die guten Kosmoskarten sind da leider recht teuer – überhaupt lassen die sich die Karten sehr gut bezahlen, die OSM-Karte ist nur Online nutzbar. Die Bedienung  der App fand ich auch etwas gewöhnungsbedürftig.

ApeMap3

Kartendarstellung

Ape1

Kosmos-Karten: nur Premium!

IMG_5796MapOut – Auch sehr überzeugend. Leider nur eine Art von Karte, die aber sehr liebevoll gemacht. Sehr übersichtlich. Nettes Dashboard, bei geplanten Touren auch Höhenansicht. Dazu eine Emailadresse, an die man sich GPX-Tracks selbst schicken kann, die dann in der App erscheinen. Zwar nur sehr große Kartenkacheln auswählbar, aber die sind trotzdem nur wenige MB groß.

MapOut2

Kartendarstellung

MapOut3

Route mit Höhenprofil

Mapout1

Kartendarstellung

IMG_5840Komoot – hat auch gepasst. Hier steht eben eine anderer Ansatz im Fokus. Eher die Aufzeichnung und vorgeplante Routen bzw. überhaupt die Routenplanung, weniger das „mal schnell nachschauen, wo man ist“. Aber dafür eine gelungene Sprachführung während der Tour. Etwas viel „Community“ für meine Begriffe, aber viele Tourenvorschläge… Da Komoot nicht -wie die anderen Anbieter- OSM Karten nutzt, verzichte ich hier auf einen Screenshot der Karte.

Komoot1.PNG

Dashboard von Komoot

Bei der Planung wird einem auch angezeigt wieviel Prozent Asphalt/ Schotter/ Wanderweg/… dazu Höhenprofil und Dauer. Prima um neue Wege kennenzulernen!

 

 
IMG_5842Outdooractive Premium– damit hadere ich immer etwas. Die App kann sehr viel, ist aber dadurch recht überladen. Manchmal hatte ich Probleme beim navigieren auf Offlinekarten. Auf dieser App basieren auch sehr viele „regionale“ Tourenplaner. Extrem viele Kartendarstellungen (Basiskarten können mit Overlays kombiniert werden- z.B. Satellitenansicht + Hangneigung + Lawinenlagebericht). Dazu viele Usertouren.

IMG_5847

Karten mit Overlays

IMG_5848

Menü

Outdooractive2

Kartendarstellung

Meine bisherigen Favoriten:
Maps 3D Pro
MapOut
Komoot (in speziellen Anwendungsfällen)

Im Zweifelsfall:

Etrex1

Etrex 30 mit OSM-Karte

Mein Traum wäre ja ein rollbares, wasserdichtes E-Ink-Display, wie eine klassische Karte, aber mit einem Leuchtpunkt an der aktuellen Position. Eine „Kreuzpeilung“ habe ich zwar mal gelernt, aber dafür müsste man wissen, wie die Berge um einen rum heißen…

„Die Kapuze“ -Buff Windproof Hoodie

Ich habe ein paar Jacken, die zwar an sich prima sind, bei denen aber eine Kapuze fehlt. z.B. die Gore Running Wear Air GT AS oder meine Decathlon Daunenjacke.
Die Kapuze lässt sich jetzt sozusagen nachrüsten. Buff bietet das „Windproof Hoodie“bzw. den „Hood Buff“ an, ein Buff- Schlauchtuch mit integrierter Kapuze aus gefüttertem Windstoppermaterial.

Für den Winter sehr angenehm.

IMG_5751

Der integrierte Buff ist so angeordnet, dass man ihn auch als Mundschutz tragen kann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Man kann die Kapuze auch enger ziehen,

IMG_5753

Gummizug

daneben ist sie mit einem angenehmen Fleece ausgestattet.

IMG_5755

Fleecefutter

Wie regenfest die Kapuze ist, habe ich noch nicht ausprobiert, aber dem Windstoppermaterial traue ich da einiges zu. Für den Winter sicher eine interessante Alternative zur Mütze.Je nach Farbe zahlt man so ab €33 bei Amazon.
Achtung! Es gibt da bei den Verkäufern und bei Amazon eine gewisse Verwirrung mit dem Namen. Ob jetzt „Hood Buff“ oder „Hoodie“, achtet auf den Windstopper, es gibt auch eine Version die ist nur aus dünnem Fleece und schneidet in den Rezensionen nicht so gut ab!

 

Navigation auf dem Trail

Aus gegebenem Anlass möchte ich mal ein bisschen was zum Thema: Navigation auf dem Trail schreiben. Für meinen langen Lauf hatte ich mir gestern per TrailRunner Touch eine Route erstellt und diese auf meine Fenix 3 sowie das Etrex 30 gespielt.

Leider hat die F3 das nicht ganz verkraftet und ist mir zweimal abgestürzt, bis ich die Navigiererei entnervt aufgegeben habe.
Grundsätzlich reicht der GPX Track auf der Uhr eigentlich schon aus. Man erkennt wenn man auf dem richtigen Weg ist und wenn nicht, dann merkt man das zumindest ein paar Meter nach der Abzweigung. Außerdem ist der Blicka aufs Handgelenk angenehmer, als das Handheld GPS in der Hand zu halten oder immer aus einer Tasche zu ziehen.
Für mich war es ein neues Laufgebiet, daher war ich recht froh, die vorab geplante Route auch aufs Etrex mit seiner Kartendarstellung gezogen zu haben. Der Vorteil ist, dass man flexibel ist, wenn man mal von der Route abweichen muss/ will. Ich hatte bei der Planung z.B. den Track über die Straße geführt, anstatt über Feldwege. Auf der Kartendarstellung konnte ich erkennen, dass der Weg meinen Track in ein paar km wieder schneidet.

IMG_5769

Ebenso ist man aufgeschmissen, wenn der Weg des Tracks aus irgendwelchen Gründen blockiert ist (aktuell bei uns: Baumfällarbeiten).

Was mir an der F3 übrigens im Vorfeld noch nie aufgefallen war: Auch sie, liefert ein Höhenprofil einer gespeicherten Route:
IMG_5757

Allerdings nicht während der Aktivität, sondern nur bei der Routenauswahl. Schade, diese Funktion bleibt (noch?) der Ambit 3 Vertical und der Etrex und Edge-Serie von Garmin vorbehalten.

Die Route habe ich vorab mit „TrailRunner Touch“, einer iPad-App geplant. TrailRunner
IMG_0342ist eine schon lange verfügbare App auf dem Mac (Freeware mit Spendenmodell). Die iPad App kostet 8,99 und ist im Prinzip toll – wenn sie nicht regelmäßig abstürzen würde. Auf ihr lassen sich Routen planen (auf den Wegen oder Offroad), dazu wird das Höhenprofil und voraussichtliche Dauergleich angezeigt.

Es stehen viele verschiedene Kartendarstellungen (meist OSM basiert, aber auch Satellitenansichten) zur Verfügung.

IMG_0343

Geplante Route in TrailRunner Touch

Die Routen lassen sich einfach durch setzen von Pins erstellen, die Software sucht sich die beste (Wege-)Verbindung. Manchmal wählt sie leider die größeren Straßen, weshalb ich gestern an einigen Stellen auf Seitenwege ausgewichen bin.

IMG_0345

Beispiel für Routenplanung

Die Routen lassen sich dann als GPX exportieren (Dropbox, iCloud, Email). Um sie in die Fenix 3 zu bekommen muss man entweder BaseCamp bemühen oder einfacher die Datei in den Unterordner „Newfiles“ der F3 werfen. Dann erscheinen sie als Aktivität und ich kann sie entweder als solche nochmal abrufen („Los“), oder aber man sagt in Connect: „(Aktivität) als Strecke speichern“ und sendet diese ans Gerät.

Ob man „TrailRunner Touch“ empfehlen kann? Es gibt wenig alternativen für die schnelle Routenerstellung auf dem iPad und selbst auf dem PC / Mac gibt es wenig ähnlich komfortables. Leider sind da noch die Abstürze, die zum Glück meist nicht die ganze Arbeit wieder weglöschen (aber manchmal…). Andererseits finde ich die Streckenerstellung in Garmin Connect auch als extrem nervig, da springt die Darstellung auch regelmäßig wieder auf die Weltkarte zurück… Es gibt das Programm auch im App-Store für den Mac (Trailrunner Mini), das kostet allerdings €24,99 und bietet auch nicht wesentlich mehr als die iPad-Version (zumindest laut Beschreibungstext).
Mir reicht vorläufig auch die iPad-Version, ansonsten gibt es ja auch noch die frei verfügbare „Trailrunner 2“ App für den Mac (unter: http://www.trailrunnerx.com).

Was mir aber wirklich noch fehlt (wenn ich das Etrex mal nicht mit dabei habe), ist eine iPhone -App, die offline Karten (OSM) besitzt und die auch Routen darstellen und aufzeichnen kann. „Outdooractive  Premium“ geht zwar in diese Richtung, aber da kann ich auf Offline-Karten zwar zugreifen, aber nicht auf diesen navigieren.

Was könnt ihr denn als „GPS-Handheld- Alternative “ fürs Smartphone empfehlen?

Postet es doch in die Kommentare!