Review des Scosche Rhythm+

Heute will ich euch mal meinen neuen Pulsgurt(?) vorstellen, den Scosche Rhythm+.

Hierbei handelt es sich um einen optischen Gurt fürs Handgelenk oder den Unter-/Oberarm.

IMG_2322

Der Rhythm+ kostet knapp über €90 (Amazon) und ist mit einem Akku (bis 8h) ausgestattet. Dazu verfügt er über BT4.0 und Ant+ – Funktionalität.

Wie trägt er sich?

IMG_2320

Ich trage den Gurt an der Innenseite des Oberarms, hier stört er mich am wenigsten. Laufen, Crossfit, Rad – alles problemlos. Dem Gurt liegen 2 verschiedene (angenehm weiche) Bänder bei, einmal für den Arm und einmal ein kürzeres für das Handgelenk. Die Anpassung ist per Klettverschluß problemlos. Nach einiger Zeit vergisst man den Gurt völlig. Leider gibt es dann am Arm helle – ungebräunte Stellen. Naja, nicht schlimm.

IMG_2319

Je nach Übertragung (ANT+ oder BT) leuchtet er mal rot, mal violett.

IMG_2321

Die optische Technik ist (soweit ich weiß), die selbe wie bei MIO.

IMG_2318

In der mitgelieferten USB-Cradle lässt er sich schnell aufladen und soll dann bis zu 8h halten. Die Cradle ist sehr leicht, so kann man sie auf einem mehrtägigen Lauf auch mal mitnehmen.

Genau?

Ich hatte den Rhythm+ jetzt einige male im direkten Vergleich mit anderen HF-(Brust-) Gurten mitlaufen lassen. Die „Abweichung“ war meist nicht existent und wenn dann belief sie sich auf 1-2 Schläge.

Auch die Verbindung war sehr konstant, ich hatte eher weniger Abbrüche (Ausfall des HF-Signals in der Aufzeichnung) als bei einem Standard HF-Gurt (inkl. Elektrodengel).

Auch der Dual-Betrieb ist problemlos. Per BT zu iPhone oder Ambit3 und per ANT+ an Ambit2 oder Fenix 3 funktioniert simultan. Leider ist der Sensor (wie alle aktuellen optischen HF-Sensoren) nicht genau genug um HF- Variabilität aufzuzeichnen. Darauf basieren aber die „Recovery“-Messungen der modernen Pulsuhren (und auch die ganzen neuen Funktionen des 2.0 Updates der Ambit 3 (siehe hier)).

Wasserdicht ist die Einheit bis 1m, also zum Schwimmen würde ich sie ablegen….

Fazit:

+ Akku statt Batterie

+ trägt sich angenehm

+ stört weniger als ein Brustgurt

+ sehr genau

+ Dual ANT+ und Bluetooth – Betrieb

+ den Armgurt legt man sich (nach der Pause) NASS lieber wieder an, als den Brustgurt….

– nur 8h Batterielaufzeit

– keine RR-Variabilität, damit keine genaue Recoveryanzeige

– mäßig wasserdicht

– keine Beschleunigungssensoren (wie z.B. beim Garmin-Gurt), damit keine Laufmetrik (Vertikalbewegung, Kadenz,…)

Was ich wirklich gerne hätte, wäre ein Gurt mit Leistungsmessung (wie der CycleOps Powercal) mit Dual ANT+/ BT- Funktionalität. Dazu gerne noch einen Speicher (wie der Wahoo Tickr oder der Suunto Smart)….

3 Gedanken zu “Review des Scosche Rhythm+

  1. Pingback: Kampf der Systeme – Softwareupdate 3.6 der Garmin Fenix3 vs. Update 2.0 der Ambit3 | trailgierig

    • Ja und Jein…
      Der Gurt lässt sich problemlos mit der 3 HR paaren, mache ich auch häufiger. Ob es Sinn macht? Du hast eben die Powermessung, dafür fehlt dir aber die Running Metrix ( Bodenkontaktzeit usw.).
      Ich kann darauf aber gut verzichten…
      Viele Grüße
      Ralph

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s