Fenix und Ambit im Pool…

Nachdem am Donnerstag unser Freibad wieder eröffnet hat, war ich gestern zum ersten Schwimmtest mit Ambit und Fenix. Im Gegensatz zu unserem 17m Hallenbad, das 2x die Woche geöffnet hat (gefühlt), kann man im Freibad prima schwimmen (50m – Bahnen und meist auch eine Bahn frei).

Diesmal wollte ich der Ambit 3 mal wieder eine Chance geben, darum mein Setup diesmal:

Linker Arm: Fenix 3, rechts Ambit 3.

Ich wollte den „Freiwasser“-Modus mal testen, darum bei der Ambit zuerst mal auf „Freiwasserschwimmen“, bei der Fenix 3 auf „Pool“ mit 50m – da meine TomTom beim Bahnenzählen immer etwas durcheinander gekommen ist, war ich da ziemlich gespannt.

Als die Ambit nach den ersten 4 Bahnen (200m) gerade mal 78m angezeigt hat, habe ich die Aktivität dort unterbrochen und ebenfalls auf „Pool“ geschaltet. Darum fehlen der Ambit 200m und ein paar Minuten.

Vermutlich lag das Problem aber an mir, mein rechter Arm kommt beim Kraul vermutlich nicht hoch genug aus dem Wasser und bei Brust kann der Freiwassermodus vermutlich nicht funktionieren, da meine Hände da immer unter der Wasseroberfläche bleiben.

Während der Aktivität hat mich die Ambit 3 mehr überzeugt – zumindest bei meinem Schwimmstil.
Ich denke, wenn ich kontinuierlich Kraulbahn nach Kraulbahn durchziehen würde, wären die Aufzeichnungen besser. Ich schwimme  aber eben nun mal (noch) Brust und Kraul im Wechsel (aber auch mal ein paar Kraulbahnen am Stück) und mache dazwischen teilweise auch kurze Randpausen.

Die Ambit 3 switcht am Rand sofort auf „Pause“ und zählt hier auch die Zeit. Bei einer neuen Bahn startet sie gleich wieder. Die Anzahl der Bahnen hat sie völlig korrekt wiedergegeben. Den Schwimmstil allerdings nicht immer korrekt erkannt.

Die Fenix 3 hat sich bei den Bahnen verzählt (sie hätte einen ungerade Wert anzeigen müssen, es war aber ein gerader). Am Ende hat sie mir 2 Bahnen zusätzlich gutgeschrieben, davon einmal 35s und einmal 42s auf 100m.
Achtung Michael Phelps, hier komme ich!

Was die Auswertung später angeht, sticht die Connect- Software aber deutlich hervor. Hier kann Movescount einfach nicht mithalten (dafür werden hier solche Extremwerte wohl gut rausgefiltert).

Movescount

Movescount

Movescount Teil 2

Movescount Teil 2

Connect 1

Connect 1

Screenshot 2015-05-17 11.24.50

schönere Darstellung bei Connect

schönere Darstellung bei Connect

Alles in allem ein Patt. Die Fenix hat die übersichtlichere Auswertung, die Ambit zeichnet etwas genauer auf (und könnte dazu noch den Puls mit aufzeichnen).

9 Gedanken zu “Fenix und Ambit im Pool…

  1. Die hinzu gemogelten Meter konnte ich bei meiner Fenix3 auch schon beobachten. Das liegt aber wohl ganz einfach an der Art und Weise der Messung: Uhr in Bewegung = 1 Bahn, Uhr nicht in Bewegung = Richtungswechsel. Wenn man dann bei einer Pause nicht völlig ruhig am Rand steht und die Uhr Bewegungen registriert, wird halt eine Bahnlänge berechnet…
    Suunto hat dafür Probleme beim Wechsel des Schwimmstils auf einer Bahnlänge, da können auch schon mal aus z.B. 50m 100m werden. Die Gesamtdistanz wird bei beiden Modellen (im Poolmodus) ja einfach aus absolvierten Bahnen mal Poollänge gebildet. Freiwassermodus mit GPS im Pool funktioniert meistens nicht gut.
    Bin schon gespannt, wie sich die Fenix im freien Gewässer schlägt. Meine alte FR 310 XT hatte da teils üble Ausreisser (am Arm getragen, unter der Badekappe gings).

    Gefällt mir

    • Danke für die Erklärung! Bei meiner TomTom hatte ich das Gefühl, dass sie den Impuls beim Abstoßen als den Beginn einer neuen Bahn gezählt hat.
      Liege ich richtig in meiner Annahme, dass die Fenix beim Freiwasserschwimmen in Brust wohl nicht funktioniert? Hast du das schon mal ausprobiert?

      Grüße Jamboree

      Gefällt mir

      • Konnte ich bislang leider noch nicht testen. Unser See in der Nähe ist noch bissl kühl…
        Mein 310er hat da aber schlapp gemacht. Sobald auch nur ein fingerbreit Wasser über der Uhr ist verliert die das Signal. Kommt auf die Abstände an, aber beim nächsten Signal wird dann die neue Position mit der Zeit „interpoliert“, was man im Diagramm dann als gerade Linie sieht. Oder die Meter fehlen mal. Taugt jedenfalls nicht zur Auswertung. Aber auch beim Kraulen hat die Distanz nie so gut gepasst wie bei der Ambit2 vom Kumpel.

        Gefällt 1 Person

  2. Hi, ich konnte gestern testen und NEIN: Brust geht nicht. Ich hab was dazu auf meiner WP-Seite geschrieben (aber ohne Bilder oder Diagramme…). Ansonsten bin bislang recht zufrieden mit der Uhr.

    Gefällt mir

    • Puh, das kann an vielem liegen. Nicht richtig abstoßen, kurzes Pausieren auf der Bahn („Rentnerslalom“)….
      Ob indoor oder Outdoor ist dabei eigentlich egal.

      Aber ich würde mir in jedem Fall eine „Plausibilitätsprüfung“ wünschen. 25m in 15s wären schon ziemlich schnell…

      Grüße
      Ralph

      Gefällt mir

    • Schicke sie heute eh zu garmin zurück.sollen sie sich mal anschauen.war die woche 3 mal schwimmen immer um 30 oder mehr längen verzählt.danke jedenfalls lg.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s